Magenta TV: Neue Tarife des TV-Streaming-Dienstes der Telekom

Künftig gibt es Magenta TV der Telekom zusammen mit TV Now Premium von RTL.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Tarife von Magenta TV
Neue Tarife von Magenta TV (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom startet neue Tarife für Magenta TV. Der Grundtarif nennt sich Magenta TV Basic und kostet monatlich 4,88 Euro bei einer Vertragslaufzeit von mindestens 24 Monaten. Diesen Tarif gibt es nur für Festnetzkunden der Telekom. Er ist für diejenigen gedacht, die nur die Grundfunktionen beim linearen TV-Empfang über das Internet benötigen. Es ist im Grunde eine Wiederbelebung des Tarifs Start TV aus dem Jahr 2017, der nach über einem Jahr wieder eingestellt wurde.

Stellenmarkt
  1. DevOps Entwickler (m/w/d)
    ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  2. Principal Expert Preisprüfung - Teamleiter Controlling öffentliches Preisrecht (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Im Tarif stehen 100 TV-Sender zur Verfügung, 20 Sender davon werden in HD-Auflösung ausgestrahlt. Zudem gibt es Zugriff auf die Inhalte der Megathek. Als Komfortfunktionen stehen für lineares Fernsehen die Funktionen Restart und Time-Shift zur Verfügung. Damit der Dienst buchbar ist, muss ein Magenta-TV-Receiver dazugebucht werden, der monatlich zusätzlich 4,82 Euro kostet. Telekom-Kunden zahlen für diesen Tarif eigentlich 9,70 Euro im Monat.

Den nächstgrößeren Tarif Magenta TV Smart gibt es auch ohne Telekom-Festnetzanschluss für 9,75 Euro monatlich. Zusammen mit einem Festnetzanschluss der Telekom hat der Tarif immer eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten.

Magenta TV Smart mit TV Now Premium

Ab diesem Tarif sind als Neuerung alle Inhalte von TV Now Premium der TV-Gruppe RTL enthalten, der einzeln sonst 4,99 Euro monatlich kostet. Zudem gibt es im Tarif 50 Sender in HD-Auflösung, Restart, Time-Shift sowie eine Aufnahmefunktion mit 50 Stunden Cloud-Speicher. Wer den Tarif mit einem Magenta-TV-Receiver nutzt, soll darauf zusätzlich eine 500 GByte große Festplatte eingebaut haben. Die Miete für den Magenta-TV-Receiver beträgt 4,82 Euro pro Monat.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer etwa Amazons Fire-TV-Geräte, einen Smart-TV von Samsung, ein Android-TV-Gerät oder den Magenta-TV-Stick verwendet, kann den Dienst damit nutzen. Zudem ist die Verwendung auf Smartphone, Tablet oder im Web-Browser möglich.

MAGENTA TV SMART

Magenta TV Smart ohne lange Vertragslaufzeit

Zudem bietet die Telekom den Tarif Magenta TV Smart Flex an. Dieser hat eine Mindestvertragslaufzeit von einem Monat und wird unabhängig von einem Telekom-Festnetzanschluss angeboten. Die Nutzung auf einem Magenta-TV-Receiver ist dann nicht möglich, das Angebot steht auf den anderen genannten Streaming-Geräten zur Verfügung. Die Leistung entspricht dem Tarif Magenta TV Smart, er kostet monatlich 14,62 Euro.

Anders als die klassische Streaming-Konkurrenz von Amazon, Netflix oder Disney+ gibt es bei Magenta TV Smart und Smart Flex weiterhin die Beschränkung, dass der Dienst nur auf maximal fünf Geräten eingerichtet sein darf. Die parallele Nutzung ist auf bis zu drei der fünf Geräten erlaubt. Im Tarif Magenta TV Basic steht der Dienst nur auf einem Gerät zur Verfügung.

Die neuen Tarife von Magenta TV sind ab sofort verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Feuerfuchs 17. Nov 2020

Geht mir auch so. Ich bin bei der letzten Preiserhöhung von Zattoo zu Magenta TV...

most 17. Nov 2020

Muss jeder selbst entscheiden. Ich brauche keinen Recorder mehr, die Sendungen der ÖR...

budweiser 17. Nov 2020

Ich zahle es während der Saison um exakt Wer wird Millionär und Höhle der Löwen zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert
Das fast perfekte Linux für Umsteiger

Das Steam Deck könnte für einige der erste Desktop-Rechner sein und kommt mit der Linux-Distribution SteamOS. Taugt das für den Einstieg?
Ein Hands-on von Sebastian Grüner

Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert: Das fast perfekte Linux für Umsteiger
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Berlin: Digitale Zeugnisse wohl noch ohne Rechtsgrundlage
    Berlin
    Digitale Zeugnisse wohl noch ohne Rechtsgrundlage

    Die Berliner Datenschutzbeauftragte ist "erstaunt" von den Tests zu den digitalen Zeugnissen. Der Blockchain-Einsatz wird hinterfragt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /