Abo
  • IT-Karriere:

Magenta Speaker: Alexa und Google Assistant kommen auf Telekom-Lautsprecher

Der geplante Telekom-Lautsprecher wird zum Multitalent. Nicht nur Amazons Alexa, sondern auch der Google Assistant wird auf dem Magenta Speaker laufen. Es wird auch nicht ausgeschlossen, dass ein weiterer digitaler Assistent auf dem Lautsprecher genutzt werden kann.

Artikel von veröffentlicht am
Magenta Speaker läuft mit drei digitalen Assistenten.
Magenta Speaker läuft mit drei digitalen Assistenten. (Bild: Deutsche Telekom)

Es gibt Neues zu Telekoms Magenta Speaker, der mit einem Telekom-eigenen digitalen Assistenten läuft. Dieser Assistent ist vor allem dazu gedacht, die Dienste der Deutschen Telekom zu nutzen. Anlässlich des Mobile World Congress 2018 wurde der Lautsprecher nochmals gezeigt, nachdem der Magenta Speaker im November 2017 bereits erstmals vorgestellt worden war. Wie Golem.de im Gespräch mit der Deutschen Telekom erfahren hat, wird der Lautsprecher am Ende mit drei oder sogar vier digitalen Assistenten laufen.

  • Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
  • Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
  • Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
Inhalt:
  1. Magenta Speaker: Alexa und Google Assistant kommen auf Telekom-Lautsprecher
  2. Telefonieren mit dem Telekom-Lautsprecher

Es war bereits angekündigt worden, dass der Telekom-Lautsprecher parallel zum eigenen digitalen Assistenten auch mit Amazons Alexa laufen wird. Aber auch mit Google ist sich die Telekom einig geworden und will den Google Assistant ebenfalls in den eigenen Lautsprecher integrieren. Käufer des Lautsprechers können also drei verschiedene digitale Assistenten parallel nutzen. Zur Markteinführung wird es aber erst mal nur Alexa geben, der Google Assistant kommt später.

Telekom verhandelt mit Microsoft

Zudem laufen Verhandlungen mit Microsoft, auch noch Cortana in das Produkt zu implementieren. Noch ist nicht klar, ob sich beide Unternehmen handelseinig werden. Falls es hier eine Einigung gibt, wäre das Telekom-Gerät in der Lage, vier verschiedene digitale Assistenten parallel zu betreiben.

Der parallele Einsatz mehrerer digitaler Assistenten auf einem Lautsprecher sei dabei nicht trivial, erklärte die Telekom. Es gehe unter anderem darum, wie Anrufe der verschiedenen Plattformen gehandhabt werden. Auch wenn Timer mal mit Alexa und mal mit Google Assistant angestoßen werden, müsse eine Lösung gefunden werden, diese bearbeiten zu können. Hier arbeitet die Telekom an einer Lösung. Wenn der Nutzer selbst aktiv entscheidet, welcher Assistent verwendet wird, verringern sich die Probleme: Jeder Assistent kann über ein festgelegtes Signalwort aktiviert werden, so dass sich dann immer der Assistent einschaltet, der angesprochen wird.

Entertain-TV-Geräte mit der Stimme steuern

Stellenmarkt
  1. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching

Der Telekom-eigene Assistent wird mit "Hallo Magenta" aktiviert. Die Telekom bekräftigte ihren Plan, den Assistenten und damit den Lautsprecher vor allem für die Nutzung Telekom-eigener Dienste nutzen zu wollen. So lässt sich ein Entertain-TV-Empfänger darüber mit der Sprache bedienen. Auf Zuruf kann etwa der gewünschte Fernsehsender eingeschaltet werden. Zudem kann gezielt mit Sprachbefehlen bequem nach bestimmten Inhalten gesucht werden, ohne diese über die Fernbedienung eingeben zu müssen. Auch die Steuerung der Lautstärke des Fernsehers wird damit möglich sein.

Wie andere digitale Assistenten wird das Magenta-Pendant auch zur Steuerung von Smart-Home-Komponenten genutzt werden können. Die Telekom schränkte im Gespräch mit Golem.de ein, dass dafür zunächst die Telekom-eigene Smart-Home-Lösung verwendet werden müsse. Eine direkte Integration etwa eines Philips-Hue-Systems wird es also erst einmal nicht geben.

Die Telekom habe mit dem Magenta-Assistent nicht den Plan, den vollen Funktionsumfang von Alexa oder Google Assistant nachzubauen. Die Basisfunktionen sollen aber abgedeckt werden. So wird auch der Telekom-Assistent den Wetterbericht ansagen, auf Zuruf eine Einkaufsliste pflegen und Timer und Wecker mit der Stimme steuern können. Aber auch das Abspielen von Radiosendern und die Wiedergabe von Spotify-Inhalten sind geplant.

Mit dem Magenta Speaker werden auch Telefonate möglich sein - hier sticht die Telekom Amazon und Google aus.

Telefonieren mit dem Telekom-Lautsprecher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 44,99€
  3. 4,31€
  4. 137,70€

egal 28. Feb 2018

Alles richtig, ist mir schon klar, es ging mir eher um's Prinzip. Dass der Zug schon...

Unix_Linux 27. Feb 2018

...mit einem Produkt was zum scheitern verurteilt ist. Wie oft will die telekom...

budweiser 27. Feb 2018

Damit kennen die sich aus.

Dwalinn 27. Feb 2018

Erstaunlich wie sich der Kreislauf schließt. Da hat man bis 1966 alle Verbindungen...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
    Acer Predator Thronos im Sit on
    Der Nerd-Olymp

    Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
    2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
    3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

      •  /