Abo
  • Services:

Telefonieren mit dem Telekom-Lautsprecher

Der Magenta-Speaker kann auch als Telefon genutzt werden. Hier hat die Telekom den Vorteil, dass die nötigen Genehmigungen für das Anbieten von Telekommunikationsdiensten vorliegen. Amazon und Google können solche Anrufe in Deutschland derzeit nur innerhalb des eigenen Ökosystems anbieten. Anrufe sind bei Google noch nicht möglich und bei Alexa nur zwischen Echo-Geräten. Alexa-Geräte anderer Hersteller sind davon ausgeschlossen.

  • Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
  • Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
  • Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
Magenta Speaker läuft mit Magenta-Assistent (Bild: Deutsche Telekom)
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Der Telekom-Lautsprecher ist dann so etwas wie eine Freisprecheinrichtung und kann als DECT-Gerät mit der Telefonanlage verbunden werden. Er kann also direkt auf die Festnetzleitung zugreifen. Eine vergleichbare Funktion will Amazon dieses Jahr für seine Echo-Lautsprecher anbieten. Dafür ist allerdings eine zusätzliche Hardware-Anschaffung namens Echo Connect erforderlich.

Angebot nach deutschen Datenschutzgesetzen

Aus Sicht der Telekom werde die Bedienung von Diensten mit Hilfe von Sprachassistenten immer wichtiger und das Telekommunikationsunternehmen sieht die Zeit reif für ein "erstes Angebot nach deutschen Datenschutzgesetzen". Alle Magenta-Assistent-Server werden in Deutschland sein. Zudem verspricht die Telekom, dass alle Anfragen nur für maximal 30 Tage gespeichert und dann automatisch gelöscht werden. Damit will sich die Telekom von der Konkurrenz abheben.

Wenn aber etwa Alexa mit dem Telekom-Lautsprecher genutzt wird, landen die Daten dann doch wieder bei Amazon. Das Datenschutzversprechen der Telekom gilt also nur für den eigenen Assistenten.

Markteinführung in diesem Jahr

Weiterhin peilt die Telekom an, den Magenta Speaker im zweiten Halbjahr 2018 auf den Markt zu bringen. Der Zeitraum wurde nicht weiter eingegrenzt. Zunächst sollen der Lautsprecher und vor allem der digitale Assistent in einem internen Test ausprobiert werden. Zum Verkaufspreis gibt es keine neuen Angaben. Im November 2017 war davon die Rede, dass der Telekom-Lautsprecher weniger als 150 Euro kosten werde.

Die Telekom will den Magenta Speaker anfangs nur an die eigenen Kunden verkaufen - vor allem an die mit einem Telekom-Festnetzanschluss. Wenn erst mal Alexa und Google Assistant auf dem Lautsprecher laufen, wird das Gerät auch für Nicht-Telekom-Kunden reizvoll. Bislang hat nur Sonos angekündigt, seine One-Lautsprecher im Laufe dieses Jahres ebenfalls mit dem Google Assistant zu bestücken. Wann genau, ist nicht bekannt. Bisher läuft der One mit Amazons Alexa.

 Magenta Speaker: Alexa und Google Assistant kommen auf Telekom-Lautsprecher
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

egal 28. Feb 2018

Alles richtig, ist mir schon klar, es ging mir eher um's Prinzip. Dass der Zug schon...

Unix_Linux 27. Feb 2018

...mit einem Produkt was zum scheitern verurteilt ist. Wie oft will die telekom...

budweiser 27. Feb 2018

Damit kennen die sich aus.

Dwalinn 27. Feb 2018

Erstaunlich wie sich der Kreislauf schließt. Da hat man bis 1966 alle Verbindungen...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /