Magenta Mobil Young: Telekom verpasst Smartphonetarifen mehr Datenvolumen

Womöglich folgt bald eine Tarifanpassung für die normalen Magenta-Mobil-Tarife der Deutschen Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Datenvolumen für Tarife von Magenta Mobil Young der Telekom
Mehr Datenvolumen für Tarife von Magenta Mobil Young der Telekom (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Die Telekom ändert am 1. September 2021 fast alle Tarife von Magenta Mobil Young. Bisher bieten die Young-Tarife die gleiche Leistung wie die normalen Magenta-Mobil-Tarife, sind aber für Kunden mit einem Alter von bis zu 28 Jahren preiswerter zu haben. Möglicherweise werden bald die normalen Magenta-Mobil-Tarife angepasst und ebenfalls aufgewertet.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) ERP
    Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V., Jena
  2. Senior Software Engineer (m/w/d)
    XITASO GmbH, Augsburg, Ingolstadt, Leipzig
Detailsuche

Drei der vier Magenta-Mobil-Young-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Die Änderung gilt nicht nur für Neukunden, sondern soll automatisch auch für Bestandskunden aktiviert werden. Die monatlichen Preise für alle Laufzeitverträge bleiben identisch.

Der Tarif Magenta Mobil Young S erhält statt bisher 6 GByte ungedrosseltes Datenvolumen künftig 9 GByte pro Monat. Am Preis von 29,95 Euro pro Monat ändert sich nichts. Weiterhin gibt es den Smartphonetarif im ersten Jahr für Neukunden für 19,95 Euro monatlich.

Magenta Mobil Young mit EU-Roaming in der Schweiz

Alle Magenta-Mobil-Young-Tarife umfassen eine Telefon- und SMS-Flatrate sowie eine WLAN-Hotspot-Flatrate und Zugang zum 5G-Netz der Telekom. Die mobile Datenflatrate bietet eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s sowie eine Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Upload. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload gedrosselt. Zu allen Tarifen gehört EU-Roaming, das auch in der Schweiz und Großbritannien gilt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Tarif Magenta Mobil Young M erhält statt bisher 12 GByte künftig 18 GByte ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat. Der Basispreis von 39,95 Euro im Monat bleibt bestehen. Neukunden zahlen im ersten Jahr 29,95 Euro monatlich. Im Tarif Magenta Mobil Young L erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen von 24 GByte auf 36 GByte. Der Basispreis beträgt 49,95 Euro monatlich und bei einem Neuvertrag kostet der Tarif im ersten Jahr 39,95 Euro pro Monat.

Stream-on-Optionen könnten kostenlos dazu gebucht werden

Ab dem Tarif Magenta Mobil Young S können die Optionen Streamon Gaming und Streamon Music kostenlos dazu gebucht werden. Die Nutzung entsprechender Dienste wird dann nicht auf das Datenvolumen angerechnet. Ab der Tarifvariante M kommt die Option Streamon Music & Video hinzu. Ab der Tarifvariante L gibt es die Zubuchoption Streamon Social & Chat.

O2 Free Unlimited

Keine Veränderungen gibt es am Tarif Magenta Mobil Young XL, zu dem eine unlimitierte mobile Datenflatrate gehört. Weiterhin kostet der Tarif ab dem 1. September 2021 regulär 74,95 Euro monatlich. Auch hier gibt es für Neukunden im ersten Jahr einen Preisnachlass und sie zahlen dann 64,95 Euro pro Monat.

Alle Magenta-Mobil-Young-Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und werden nur für Personen angeboten, die unter 28 Jahre alt sind. Bei jedem Tarif kommt eine einmalig Einrichtungsgebühr in Höhe von 40 Euro dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

  2. Großbritannien: E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
    Großbritannien
    E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich

    Das britische Verteidigungsministerium hat in einer E-Mail die Mailadressen von 250 Dolmetschern in Afghanistan geleakt.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /