Magenta Mobil Young: Telekom verpasst Smartphonetarifen mehr Datenvolumen

Womöglich folgt bald eine Tarifanpassung für die normalen Magenta-Mobil-Tarife der Deutschen Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Datenvolumen für Tarife von Magenta Mobil Young der Telekom
Mehr Datenvolumen für Tarife von Magenta Mobil Young der Telekom (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Die Telekom ändert am 1. September 2021 fast alle Tarife von Magenta Mobil Young. Bisher bieten die Young-Tarife die gleiche Leistung wie die normalen Magenta-Mobil-Tarife, sind aber für Kunden mit einem Alter von bis zu 28 Jahren preiswerter zu haben. Möglicherweise werden bald die normalen Magenta-Mobil-Tarife angepasst und ebenfalls aufgewertet.

Stellenmarkt
  1. Projektbetreuer Digitalisierung (m/w/d)
    Kessler & Co. GmbH & Co.KG, Abtsgmünd
  2. IT-Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Drei der vier Magenta-Mobil-Young-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen. Die Änderung gilt nicht nur für Neukunden, sondern soll automatisch auch für Bestandskunden aktiviert werden. Die monatlichen Preise für alle Laufzeitverträge bleiben identisch.

Der Tarif Magenta Mobil Young S erhält statt bisher 6 GByte ungedrosseltes Datenvolumen künftig 9 GByte pro Monat. Am Preis von 29,95 Euro pro Monat ändert sich nichts. Weiterhin gibt es den Smartphonetarif im ersten Jahr für Neukunden für 19,95 Euro monatlich.

Magenta Mobil Young mit EU-Roaming in der Schweiz

Alle Magenta-Mobil-Young-Tarife umfassen eine Telefon- und SMS-Flatrate sowie eine WLAN-Hotspot-Flatrate und Zugang zum 5G-Netz der Telekom. Die mobile Datenflatrate bietet eine Downloadgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s sowie eine Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Upload. Wenn das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, wird die Geschwindigkeit auf 64 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload gedrosselt. Zu allen Tarifen gehört EU-Roaming, das auch in der Schweiz und Großbritannien gilt.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Tarif Magenta Mobil Young M erhält statt bisher 12 GByte künftig 18 GByte ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat. Der Basispreis von 39,95 Euro im Monat bleibt bestehen. Neukunden zahlen im ersten Jahr 29,95 Euro monatlich. Im Tarif Magenta Mobil Young L erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen von 24 GByte auf 36 GByte. Der Basispreis beträgt 49,95 Euro monatlich und bei einem Neuvertrag kostet der Tarif im ersten Jahr 39,95 Euro pro Monat.

Stream-on-Optionen könnten kostenlos dazu gebucht werden

Ab dem Tarif Magenta Mobil Young S können die Optionen Streamon Gaming und Streamon Music kostenlos dazu gebucht werden. Die Nutzung entsprechender Dienste wird dann nicht auf das Datenvolumen angerechnet. Ab der Tarifvariante M kommt die Option Streamon Music & Video hinzu. Ab der Tarifvariante L gibt es die Zubuchoption Streamon Social & Chat.

O2 Free Unlimited

Keine Veränderungen gibt es am Tarif Magenta Mobil Young XL, zu dem eine unlimitierte mobile Datenflatrate gehört. Weiterhin kostet der Tarif ab dem 1. September 2021 regulär 74,95 Euro monatlich. Auch hier gibt es für Neukunden im ersten Jahr einen Preisnachlass und sie zahlen dann 64,95 Euro pro Monat.

Alle Magenta-Mobil-Young-Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und werden nur für Personen angeboten, die unter 28 Jahre alt sind. Bei jedem Tarif kommt eine einmalig Einrichtungsgebühr in Höhe von 40 Euro dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /