• IT-Karriere:
  • Services:

Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Deutsche Telekom hat noch kein 5G bei ihren Prepaid-Tarifen eingeführt.
Die Deutsche Telekom hat noch kein 5G bei ihren Prepaid-Tarifen eingeführt. (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bewirbt auf ihrer Internetseite ihre Prepaid-Tarife mit 5G-Geschwindigkeiten, obwohl der schnelle Netzstandard offiziell noch nicht für diese Art von Verträgen angekündigt wurde. Wie Teltarif auf Nachfrage herausfand, soll es sich um ein Versehen handeln.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Hamburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

In den Erklärungen zu den Tarifen Magenta Mobil Prepaid werden unter dem Punkt "Geschwindigkeit im Download" sowohl LTE Max als auch 5G genannt. In den verlinkten Erläuterungen folgt dann der Satz: "An einzelnen 5G-Standorten ist mit einem geeigneten Endgerät auch eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit möglich."

Da die Telekom bislang noch keine Verfügbarkeit von 5G für ihre Prepaid-Tarife bekanntgab, wäre ein solcher Schritt äußerst überraschend. Auf Nachfrage von Teltarif bestätigte das Unternehmen, dass es noch kein 5G für seine Prepaid-Angebote eingeführt habe. Die Angaben wurden möglicherweise versehentlich von einem anderen Angebot übernommen.

Unklar, wann 5G für Prepaid kommen soll

Aktuell ist nicht abzusehen, ob eine 5G-Option für die Prepaid-Tarife kurz bevorsteht oder erst später geplant ist. Denkbar ist auch, dass bei der Telekom jemand die Ankündigung einer bald anstehenden 5G-Einführung zu früh freigeschaltet hat.

Stand Oktober 2019 sind nach Angaben der Telekom Dreiviertel der knapp 30.000 Standorte in Deutschland 5G-ready. Zwischen Juni und August 2019 brachte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 4.500 LTE-Antennen neu ins Netz. Führend war dabei Bayern mit 433 zusätzlichen Standorten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 11,99€
  3. 19,99
  4. 52,99€

WalterWhite 12. Nov 2019 / Themenstart

Das was die an ungenutzten Test funkmasten bis jetzt demonstriert haben zeigt nichts...

DooMMasteR 12. Nov 2019 / Themenstart

Funkmast ist schon mal da :-P

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

      •  /