Abo
  • Services:

Magenta Mobil Start XL: Telekom-Prepaid-Tarif hat eine Telefon- und SMS-Flatrate

Die Deutsche Telekom erweitert ihr Sortiment an Prepaid-Mobilfunktarifen. Mit Magenta Mobil Start XL erhalten Prepaid-Kunden nun auch einen Tarif mit Telefon- und SMS-Flatrate sowie einer ungedrosselten Datenflatrate von 1,5 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom bietet neuen Prepaid-Tarif.
Telekom bietet neuen Prepaid-Tarif. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Der neue Tarif Magenta Mobil Start XL enthält als einziger Telekom-Prepaid-Tarif eine Flatrate für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Außerdem erhält der XL-Kunde die gleiche mobile Datenflatrate wie im L-Tarif. Die XL-Datenflatrate umfasst ein ungedrosseltes Volumen von 1,5 GByte mit Nutzung des Telekom-LTE-Netzes. Nach Verbrauch der 1,5 GByte steht dann eine Geschwindigkeit von maximal 64 KBit/s zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Löwenstein Medical GmbH & Co. KG, Bad Ems

Im Preis enthalten ist die Hotspot-Flatrate, um die WLAN-Hotspots der Telekom kostenlos und unbegrenzt nutzen zu können. Alle Tarifbestandteile können ohne Aufpreis auch im EU-Ausland verwendet werden.

Konkurrenz zu Mobil Start XL

Magenta Mobil Start XL kostet für 28 Tage 24,95 Euro. Wer den Tarif das ganze Jahr über nutzen möchte, muss sich darauf einstellen, dass der Tarif 13 Mal gebucht werden muss. Denn die Vierwochenabrechnung deckt nur elf Monate ab. Der Prepaid-Tarif macht damit dem günstigsten Telekom-Laufzeitvertrag mit der geringsten Inklusivleistung Magenta Mobil S starke Konkurrenz: Für 34,95 Euro im Monat erhalten Kunden hier lediglich eine ungedrosselte Datenflatrate von 1 GByte im Monat.

Wer sich für den Prepaid-Tarif anstelle des ähnlich dimensionierten Laufzeitvertrags entscheidet, kann pro Jahr knapp 100 Euro sparen und erhält dafür ein größeres ungedrosseltes Datenvolumen.

Verbesserungen bei Magenta Start L

Der Prepaid-Tarif Magenta Start L wird erweitert: Bisher gab es nur Freieinheiten für Telefonate und SMS in das Netz der Deutschen Telekom. Außerdem waren alle Anrufe zu einer bestimmten Festnetznummer im Preis enthalten. Künftig gibt es zusätzlich 100 Freiminuten für Telefonate in alle deutschen Netze. Unverändert gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte. Für eine Laufzeit von 28 Tagen kostet Magenta Start L weiterhin 14,95 Euro inklusive Hotspot-Flatrate.

Neuigkeiten gibt es auch bei den Optionen der Family Card Start, der Prepaid-Zweit-SIM-Karte der Telekom für Familienmitglieder. Die Basiskarte für 2,95 Euro im Monat umfasst eine Telefon- und SMS-Flatrate im Netz der Deutschen Telekom. Für 7 Euro monatlich gibt es in der Option Family Start M ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte.

Die Option Family Start L umfasst zukünftig 100 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte für 12 Euro im Monat. Die neue Optionsvariante Family Start XL kostet monatlich 22 Euro und enthält eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutsche Netze sowie ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-77%) 6,99€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

smarty79 12. Jul 2017

MagentaEins bringt für Festnetz-Kunden nochmal 10¤ Rabatt. Dann ist der Laufzeitvertrag...

RipClaw 11. Jul 2017

Ich glaube da ist der Congstar Homespot eine bessere Wahl. Kostet 20¤ im Monat und hat...

AllDayPiano 11. Jul 2017

Ach jetzt ergibt das sinn. Nein - nur halb gelesen. Die Telekom Seite ist nicht ganz...

mr999 11. Jul 2017

erledigt


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /