Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom bietet neuen Prepaid-Tarif.
Telekom bietet neuen Prepaid-Tarif. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Magenta Mobil Start XL: Telekom-Prepaid-Tarif hat eine Telefon- und SMS-Flatrate

Telekom bietet neuen Prepaid-Tarif.
Telekom bietet neuen Prepaid-Tarif. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Die Deutsche Telekom erweitert ihr Sortiment an Prepaid-Mobilfunktarifen. Mit Magenta Mobil Start XL erhalten Prepaid-Kunden nun auch einen Tarif mit Telefon- und SMS-Flatrate sowie einer ungedrosselten Datenflatrate von 1,5 GByte.

Der neue Tarif Magenta Mobil Start XL enthält als einziger Telekom-Prepaid-Tarif eine Flatrate für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Außerdem erhält der XL-Kunde die gleiche mobile Datenflatrate wie im L-Tarif. Die XL-Datenflatrate umfasst ein ungedrosseltes Volumen von 1,5 GByte mit Nutzung des Telekom-LTE-Netzes. Nach Verbrauch der 1,5 GByte steht dann eine Geschwindigkeit von maximal 64 KBit/s zur Verfügung.

Anzeige

Im Preis enthalten ist die Hotspot-Flatrate, um die WLAN-Hotspots der Telekom kostenlos und unbegrenzt nutzen zu können. Alle Tarifbestandteile können ohne Aufpreis auch im EU-Ausland verwendet werden.

Konkurrenz zu Mobil Start XL

Magenta Mobil Start XL kostet für 28 Tage 24,95 Euro. Wer den Tarif das ganze Jahr über nutzen möchte, muss sich darauf einstellen, dass der Tarif 13 Mal gebucht werden muss. Denn die Vierwochenabrechnung deckt nur elf Monate ab. Der Prepaid-Tarif macht damit dem günstigsten Telekom-Laufzeitvertrag mit der geringsten Inklusivleistung Magenta Mobil S starke Konkurrenz: Für 34,95 Euro im Monat erhalten Kunden hier lediglich eine ungedrosselte Datenflatrate von 1 GByte im Monat.

Wer sich für den Prepaid-Tarif anstelle des ähnlich dimensionierten Laufzeitvertrags entscheidet, kann pro Jahr knapp 100 Euro sparen und erhält dafür ein größeres ungedrosseltes Datenvolumen.

Verbesserungen bei Magenta Start L

Der Prepaid-Tarif Magenta Start L wird erweitert: Bisher gab es nur Freieinheiten für Telefonate und SMS in das Netz der Deutschen Telekom. Außerdem waren alle Anrufe zu einer bestimmten Festnetznummer im Preis enthalten. Künftig gibt es zusätzlich 100 Freiminuten für Telefonate in alle deutschen Netze. Unverändert gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte. Für eine Laufzeit von 28 Tagen kostet Magenta Start L weiterhin 14,95 Euro inklusive Hotspot-Flatrate.

Neuigkeiten gibt es auch bei den Optionen der Family Card Start, der Prepaid-Zweit-SIM-Karte der Telekom für Familienmitglieder. Die Basiskarte für 2,95 Euro im Monat umfasst eine Telefon- und SMS-Flatrate im Netz der Deutschen Telekom. Für 7 Euro monatlich gibt es in der Option Family Start M ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte.

Die Option Family Start L umfasst zukünftig 100 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte für 12 Euro im Monat. Die neue Optionsvariante Family Start XL kostet monatlich 22 Euro und enthält eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutsche Netze sowie ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,5 GByte.


eye home zur Startseite
smarty79 12. Jul 2017

MagentaEins bringt für Festnetz-Kunden nochmal 10¤ Rabatt. Dann ist der Laufzeitvertrag...

RipClaw 11. Jul 2017

Ich glaube da ist der Congstar Homespot eine bessere Wahl. Kostet 20¤ im Monat und hat...

AllDayPiano 11. Jul 2017

Ach jetzt ergibt das sinn. Nein - nur halb gelesen. Die Telekom Seite ist nicht ganz...

mr999 11. Jul 2017

erledigt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  2. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 42,49€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    ManMashine | 21:02

  2. Re: Kritische Masse für die Berichterstattung

    dantist | 20:59

  3. Re: Das ist schon heftig.

    JouMxyzptlk | 20:59

  4. Re: ...und meinem Vermieter sag ich jetzt was?

    groupsi2beld | 20:58

  5. Re: Nutzen von ECC?

    robinx999 | 20:55


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel