Abo
  • IT-Karriere:

Magenta Hybrid: Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

Laut Telekom ist ein Software-Update schuld gewesen an dem Fehler beim SIM-Karten-Aktivierungssystem von Magenta Zuhause Hybrid. Die Störungsmeldungen werden nun abgearbeitet.

Artikel von veröffentlicht am
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat sich zu den Gründen für die vielen Klagen im Online-Kundenforum über die Hybridanschlüsse geäußert. Dort berichten Nutzer, dass neue Hybridanschlüsse nicht geschaltet würden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter sagte Golem.de: "Die Einspielung von Software-Updates in unserem Aktivierungssystem hat bei Magenta Zuhause Hybrid leider zu einem Fehler bei der SIM-Karten-Aktivierung geführt. Der Fehler konnte mittlerweile behoben werden und die SIM-Karten sind inzwischen aktiviert." Erste Erfolgsmeldungen von Kunden fänden sich auf Telekomhilft.telekom.de. Die erfassten Störungsmeldungen würden abgearbeitet. Für die Unannehmlichkeiten bitte die Telekom ihre Kunden um Entschuldigung.

Noch keine Angaben zum Hybrid-Absatz

Die Telekom bewirbt ihren neuen Hybridzugang intensiv. Kundenzahlen seien noch nicht öffentlich und würden nur auf Basis der Geschäftsberichte herausgegeben, sagte Hafenrichter.

Die Hybridtechnik bündele "Festnetz- und Mobilfunk-Zugang und kann bis zu doppelt so viel Leistung zur Verfügung stellen", erklärte das Unternehmen. Für junge Leute gibt es den Zugang gerade verbilligt: Beispielsweise für 50 MBit/s in den ersten 24 Monaten für 29,95 Euro und danach für 34,95 Euro monatlich. Zusätzlich fallen als Aufpreis für den Huawei-Router 9,95 Euro im Monat oder einmalig rund 400 Euro an. Der Normalpreis für Magenta Zuhause M Hybrid beträgt 34,95 Euro für die ersten zwölf Monate, danach kostet es 39,95 Euro monatlich.

Der Router vom chinesischen Hersteller Huawei bietet WLAN 802.11 ac mit 2,4 GHz und 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu 802.11 a/b/g/n. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 400 Euro.

Die Telekom will ihren Kunden in drei Jahren mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 1,72€
  3. 4,19€
  4. 2,19€

Ovaron 09. Mai 2015

Toll! Ja. Ich wiederum weiß nicht, warum Du uns vorgaukelst diese Lüge käme von der...

Ovaron 07. Mai 2015

Korrekt. Nein, auch inoffiziell gibt es kein Limit.

Ovaron 07. Mai 2015

Ein Vögelchen hat mir gezwitschert das in der Entwicklungsphase unter anderem ein USB...

Ovaron 07. Mai 2015

Kann ich nicht bestätigen. Ich bin gerade von 16K@AnnexB mit ISDN auf Hybrid_S@AnnexJ...

manitu 06. Mai 2015

Sollte hier ursprünglich im November verfügbar sein, im November hieß es dann Anfang...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /