Abo
  • Services:

Magenta Hybrid: Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

Laut Telekom ist ein Software-Update schuld gewesen an dem Fehler beim SIM-Karten-Aktivierungssystem von Magenta Zuhause Hybrid. Die Störungsmeldungen werden nun abgearbeitet.

Artikel von veröffentlicht am
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat sich zu den Gründen für die vielen Klagen im Online-Kundenforum über die Hybridanschlüsse geäußert. Dort berichten Nutzer, dass neue Hybridanschlüsse nicht geschaltet würden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter sagte Golem.de: "Die Einspielung von Software-Updates in unserem Aktivierungssystem hat bei Magenta Zuhause Hybrid leider zu einem Fehler bei der SIM-Karten-Aktivierung geführt. Der Fehler konnte mittlerweile behoben werden und die SIM-Karten sind inzwischen aktiviert." Erste Erfolgsmeldungen von Kunden fänden sich auf Telekomhilft.telekom.de. Die erfassten Störungsmeldungen würden abgearbeitet. Für die Unannehmlichkeiten bitte die Telekom ihre Kunden um Entschuldigung.

Noch keine Angaben zum Hybrid-Absatz

Die Telekom bewirbt ihren neuen Hybridzugang intensiv. Kundenzahlen seien noch nicht öffentlich und würden nur auf Basis der Geschäftsberichte herausgegeben, sagte Hafenrichter.

Die Hybridtechnik bündele "Festnetz- und Mobilfunk-Zugang und kann bis zu doppelt so viel Leistung zur Verfügung stellen", erklärte das Unternehmen. Für junge Leute gibt es den Zugang gerade verbilligt: Beispielsweise für 50 MBit/s in den ersten 24 Monaten für 29,95 Euro und danach für 34,95 Euro monatlich. Zusätzlich fallen als Aufpreis für den Huawei-Router 9,95 Euro im Monat oder einmalig rund 400 Euro an. Der Normalpreis für Magenta Zuhause M Hybrid beträgt 34,95 Euro für die ersten zwölf Monate, danach kostet es 39,95 Euro monatlich.

Der Router vom chinesischen Hersteller Huawei bietet WLAN 802.11 ac mit 2,4 GHz und 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu 802.11 a/b/g/n. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 400 Euro.

Die Telekom will ihren Kunden in drei Jahren mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 24,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 23,49€

Ovaron 09. Mai 2015

Toll! Ja. Ich wiederum weiß nicht, warum Du uns vorgaukelst diese Lüge käme von der...

Ovaron 07. Mai 2015

Korrekt. Nein, auch inoffiziell gibt es kein Limit.

Ovaron 07. Mai 2015

Ein Vögelchen hat mir gezwitschert das in der Entwicklungsphase unter anderem ein USB...

Ovaron 07. Mai 2015

Kann ich nicht bestätigen. Ich bin gerade von 16K@AnnexB mit ISDN auf Hybrid_S@AnnexJ...

manitu 06. Mai 2015

Sollte hier ursprünglich im November verfügbar sein, im November hieß es dann Anfang...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /