• IT-Karriere:
  • Services:

Magenta Hybrid: Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

Laut Telekom ist ein Software-Update schuld gewesen an dem Fehler beim SIM-Karten-Aktivierungssystem von Magenta Zuhause Hybrid. Die Störungsmeldungen werden nun abgearbeitet.

Artikel von veröffentlicht am
Speedport Hybrid
Speedport Hybrid (Bild: Telekom)

Die Deutsche Telekom hat sich zu den Gründen für die vielen Klagen im Online-Kundenforum über die Hybridanschlüsse geäußert. Dort berichten Nutzer, dass neue Hybridanschlüsse nicht geschaltet würden.

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter sagte Golem.de: "Die Einspielung von Software-Updates in unserem Aktivierungssystem hat bei Magenta Zuhause Hybrid leider zu einem Fehler bei der SIM-Karten-Aktivierung geführt. Der Fehler konnte mittlerweile behoben werden und die SIM-Karten sind inzwischen aktiviert." Erste Erfolgsmeldungen von Kunden fänden sich auf Telekomhilft.telekom.de. Die erfassten Störungsmeldungen würden abgearbeitet. Für die Unannehmlichkeiten bitte die Telekom ihre Kunden um Entschuldigung.

Noch keine Angaben zum Hybrid-Absatz

Die Telekom bewirbt ihren neuen Hybridzugang intensiv. Kundenzahlen seien noch nicht öffentlich und würden nur auf Basis der Geschäftsberichte herausgegeben, sagte Hafenrichter.

Die Hybridtechnik bündele "Festnetz- und Mobilfunk-Zugang und kann bis zu doppelt so viel Leistung zur Verfügung stellen", erklärte das Unternehmen. Für junge Leute gibt es den Zugang gerade verbilligt: Beispielsweise für 50 MBit/s in den ersten 24 Monaten für 29,95 Euro und danach für 34,95 Euro monatlich. Zusätzlich fallen als Aufpreis für den Huawei-Router 9,95 Euro im Monat oder einmalig rund 400 Euro an. Der Normalpreis für Magenta Zuhause M Hybrid beträgt 34,95 Euro für die ersten zwölf Monate, danach kostet es 39,95 Euro monatlich.

Der Router vom chinesischen Hersteller Huawei bietet WLAN 802.11 ac mit 2,4 GHz und 5 GHz und ist abwärtskompatibel zu 802.11 a/b/g/n. Das Gerät kostet monatlich zur Miete 9,95 Euro oder einmalig rund 400 Euro.

Die Telekom will ihren Kunden in drei Jahren mit Hybridzugängen eine Datenübertragungsrate von bis zu 550 MBit/s bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 289,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...

Ovaron 09. Mai 2015

Toll! Ja. Ich wiederum weiß nicht, warum Du uns vorgaukelst diese Lüge käme von der...

Ovaron 07. Mai 2015

Korrekt. Nein, auch inoffiziell gibt es kein Limit.

Ovaron 07. Mai 2015

Ein Vögelchen hat mir gezwitschert das in der Entwicklungsphase unter anderem ein USB...

Ovaron 07. Mai 2015

Kann ich nicht bestätigen. Ich bin gerade von 16K@AnnexB mit ISDN auf Hybrid_S@AnnexJ...

manitu 06. Mai 2015

Sollte hier ursprünglich im November verfügbar sein, im November hieß es dann Anfang...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /