Abo
  • IT-Karriere:

Magenta Eins: Telekom vereint Tarife für Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen

Die Deutsche Telekom bietet mit Magenta Eins erstmals eine Kombination aus Mobilfunk-, Festnetz- und Fernsehprodukt. Damit will das Telekommunikationsunternehmen vor allem neue Kunden gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Magenta Eins ist die neue Strategie der Deutschen Telekom.
Magenta Eins ist die neue Strategie der Deutschen Telekom. (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Neben den neuen Mobilfunktarifen namens Magenta Mobil hat die Deutsche Telekom auf der Ifa 2014 das neue Kombi-Produkt Magenta Eins vorgestellt. Es verbindet Mobilfunktarife mit den Festnetzangeboten und dem Fernsehangebot der Deutschen Telekom. Allerdings gibt es in diesen Angeboten keine dezidierte Festnetztelefonie.

Telekom will neue Kunden gewinnen

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Bayern Facility Management GmbH, München

Aus Sicht der Deutschen Telekom gibt es noch sehr viele Kunden, die entweder nur ein Mobilfunkprodukt nutzen oder einen Festnetzvertrag haben. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, genau diese Kunden zu gewinnen. Mit den Magenta-Eins-Produkten sollen Mobilfunkkunden auch zu Festnetzkunden des Unternehmens werden. Die Telekom hat bereits angekündigt, im Frühjahr 2015 zur Cebit darauf aufbauend neue Produkte vorstellen zu wollen.

  • Übersicht der Magenta-Eins-Tarife (Bild: Deutsche Telekom)
Übersicht der Magenta-Eins-Tarife (Bild: Deutsche Telekom)

Insgesamt bietet die Telekom drei Magenta-Eins-Pakete an. Alle enthalten eine identische Mobilfunkleistung, nämlich im Wesentlichen den neuen Tarif Magenta Mobil S. So gibt es eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Die mobile Daten-Flatrate enthält generell ein ungedrosseltes Datenvolumen von 500 MByte im Monat, danach geht es mit GPRS-Geschwindigkeit weiter. Für das Magenta-Eins-Produkt wird allerdings die Datenrate angehoben. Statt maximal 16 MBit/s gibt es im Download bis zu 150 MBit/.

Alle Pakete sind die ersten sechs Monate verbilligt

Magenta Eins S ist das kleinste Paket und kostet monatlich 54,90 Euro. In den ersten sechs Monaten zahlen die Kunden nur 49,90 Euro pro Monat. Im Preis enthalten ist eine Daten-Flatrate im Festnetz, bei der es im Download bis zu 16 MBit/s und im Upload maximal 2,4 MBit/s gibt.

Das nächstgrößere Paket Magenta Eins M hat einen Monatspreis von 69,85 Euro. Auch dieses Paket ist im ersten Halbjahr günstiger, der Kunde zahlt dann 10 Euro weniger. Das Paket umfasst eine Festnetz-Daten-Flatrate mit maximal 50 MBit/s im Download und bis zu 10 MBit/s im Upload. Zudem gibt es die Entertain-Option mit 23 HD-Sendern, insgesamt sind es 100 Sender. Der Kunde erhält außerdem einen HD-Receiver mit 500 GByte Speicher dazu.

Das größte Paket hört auf die Bezeichnung Magenta Eins L und hat nochmal schnelleres Festnetz-Internet und noch mehr HD-Sender. Dieses Paket kostet monatlich 79,85 Euro, in den ersten sechs Monaten fallen jeweils nur 64,85 Euro an. Das Festnetz-Internet hat eine maximale Download-Geschwindigkeit von 100 MBit/s und 40 MBit/s im Upload. Zudem gibt es die Komponente Entertain Premium. Sie umfasst ebenfalls einen HD-Receiver mit 500 GByte Speicher und 47 HD-Sender.

Die Deutsche Telekom hat angekündigt, demnächst auch neue Festnetztarife vorstellen zu wollen. Ein Termin wurde dafür nicht genannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

sp1derclaw 08. Sep 2014

Dem kann ich sogar zustimmen. Hier in der Stadt ist zwar im Freien alles in Ordnung, aber...

muhzilla 08. Sep 2014

Das ist doch Blödsinn. An allen Ecken wird dir angeprisen, dass es superschnelles...

Poison Nuke 07. Sep 2014

Ob die nicht so viel günstigeren Angebote der Konkurrenz dauerhaft rentabel sind ist aber...

TC 07. Sep 2014

falscher Thread! hier geht's um Farben, Drosselwitze sind nebenan

Fagballs 05. Sep 2014

Danach 5-15¤ teurer, steht da aber nur ganz klein. Mieser Stil. Gilt zum Großteil auch...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /