Abo
  • Services:
Anzeige
Telefonhäuschen
Telefonhäuschen (Bild: Christian Allinger/CC-BY 2.0)

Magenta: Deutsche Telekom verkauft Telefonzellen ab 450 Euro

Telefonhäuschen
Telefonhäuschen (Bild: Christian Allinger/CC-BY 2.0)

Wer sich eine Telefonzelle in den Garten stellen und als Dusche umbauen will, hat dazu die Chance. Die gelben Modelle der Deutschen Telekom sind allerdings ausverkauft.

Die Deutsche Telekom baut Telefonzellen zunehmend ab und verkauft sie an Fans. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Einzelne Telefonzellen - fachlich Telefonhäuschen - sind ab 450 Euro verfügbar. Lieferung und Montage sind nicht im Preis inbegriffen. Es gibt jedoch nur noch Häuschen in Grau oder Magenta, die gelben Boxen sind vergriffen.

Anzeige

Wer sich für den Kauf eines gebrauchten und ausrangierten Telefonhäuschens interessiert, kann weitere Informationen per E-Mail unter info@telekom.de anfordern.

Von 160.000 auf 30.000 Telefonhäuschen

Mobilfunkausbau und der Telefonzellenabbau liefen parallel, erklärte die Telekom. Noch knapp 30.000 Telefonhäuschen der Telekom und einiger anderer Anbieter gibt es in Deutschland, meistens an Flughäfen oder Bahnhöfen. Einst befanden sich laut Deutschem Städtetag mehr als 160.000 Telefonstandorte im öffentlichen Raum. "Die allererste Telefonzelle, der sogenannte Fernsprechkiosk, wurde 1881 in Berlin aufgestellt. 1899 kam der Münzfernsprecher auf, Telefonzellen für geschlossene Räume", berichtet die Telekom für Deutschland.

Nach der Einführung des Euro im Jahr 2002 war die Nutzung zuerst wieder gestiegen und die Umsätze mit den Automaten hatten sich stabilisiert. Reisende aus den Euro-Ländern hatten die passende Währung dabei und konnten so unkompliziert an den Münzfernsprechern telefonieren.

Es gebe eine Grenze der Wirtschaftlichkeit beim Betrieb: "Wenn diese erreicht ist, gehen wir auf die Gemeinde zu und besprechen, ob sie entfernt werden soll", sagte Katja Werz von der Telekom. Betriebskosten, Standmiete und Reinigung müssen laufend weitergezahlt werden. Das Abbauen der Telefonhäuschen widerspreche nicht dem öffentlichen Grundversorgungsauftrag. "Denn wenn die öffentlichen Telefone nicht genutzt werden, tragen sie auch nicht zur Grundversorgung bei." Bevor eine Telefonzelle abgebaut werden kann, braucht die Telekom aber - wegen des gesetzlich festgeschriebenen Versorgungsauftrages - die Zustimmung der jeweiligen Gemeinde.

Viele Telefonhäuschen würden durch Basistelefone ersetzt, einfache Telefonanschlüsse an einer Stele ohne Häuschen, die nur noch mit Telefonkarten oder Kreditkarten funktionierten.


eye home zur Startseite
Tobias Claren 18. Jul 2016

@ Elmenhorster Diese Sender sind eh in HD bzw UHD (Pearl) verfügbar. Die werden wohl bei...

DerVorhangZuUnd... 17. Jul 2016

Glaub ich nicht, dass das der Grund war. Warum auch? Die Telekom hat ja auch fast immer...

Tobias Claren 17. Jul 2016

Das sind die Preise bei ebay. Wahrscheinlich in den letzten Zwei Monaten (3 Stück...

Tobias Claren 17. Jul 2016

So eine Nummer könnte einiges Wert sein. Und in Zeiten von Rufnummernportierung kann man...

Tobias Claren 17. Jul 2016

Dann aber wie beim DM am Fototerminal vollwertige USB-Buchsen und Kabel mit Steckern für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 70,02€
  2. 99,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 124€)
  3. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Kein Mensch ist 200 Mio. Dollar/Euro Wert

    gaym0r | 06:27

  2. Übersetzt

    Sharra | 04:49

  3. Ist mit den Zahlungen dann auch Schluss?

    ecv | 04:32

  4. Re: Beispiel?

    Shutdown | 03:27

  5. Re: Schöner Bericht

    SvD | 02:50


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel