• IT-Karriere:
  • Services:

Deckungssystem trifft Abwechslung

Waren die Schießereien im Original noch äußerst knackig und hüftsteif, sind sie in Mafia Definitive Edition aufgrund eines Deckungssystems insgesamt etwas einfacher. Die künstliche Intelligenz verhält sich nicht übermäßig clever, versucht allerdings, uns zu flankieren und mit Molotowcocktails aus der Deckung zu treiben; einige Umgebungen wie Holzkisten sind zudem zerstörbar. Im Klassik-Modus sterben wir ungeachtet dessen zwar schnell, dennoch ist der Schwierigkeitsgrad generell ein bisschen weniger gnadenlos.

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Sumitomo Electric Bordnetze SE, Wolfsburg-Hattorf

Bei der Verfolgungsjagd per Auto außerhalb von Bill's Motel wird das ebenfalls ersichtlich: Statt mit wenig Munition haushalten und auf die Reifen zielen zu müssen, haben wir unendlich Kugeln und ein automatisches Erfassungssystem; zudem sind die Straßen leer, statt auch von anderen Fahrzeugen genutzt zu werden. Wie und an welchem Punkt wir den Gegner stoppen, überlässt uns das Spiel selbst - es gibt mehrere Optionen.

Ähnlich wie bei der Story hat Hangar 13 auch einige Missionen leicht gekürzt oder erweitert, wie gehabt ist viel Abwechslung geboten: Egal ob wir in China Town, in einem luxuriösen Bordell, in einem ehemaligen Gefängnis, auf einem Dampfer, in einem mehrstöckigen Parkhaus oder in Pepes Restaurant unseren Job erledigen - stets hat Mafia Definitive Edition kleine, aber feine Unterschiede vorzuweisen.

  • Die Familie sitzt zu Tisch. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Tommy ist eigentlich Taxifahrer. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Anfangs müssen wir mit lahmen Karren vorliebnehmen ... (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • ... später werden diese schnittiger - und schwerer zu beherrschen. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Das Deckungssystem macht die Kämpfe insgesamt etwas einfacher, sie bleiben aber knackig. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Selbiges gilt für das legendäre Oldtimer-Rennen, ohne Abkürzung übrigens. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Licht und Schatten gehören zu den grafischen Pluspunkten von Mafia Definitive Edition. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Je nach Mission regnet es, was hübsch aussieht und Autos schneller ausbrechen lässt. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • In Zwischensequenzen sehen alle Charaktere toll aus ... (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • ... im eigentlichen Spiel hingegen fällt die Qualität der Darstellung leider ab. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Wir heilen uns wie gehabt nur per Erste-Hilfe-Kit statt automatisch. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Ein Mafioso ohne Bankbesuch wäre kein Mafioso. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Das Parkhaus ist uns in guter Erinnerung geblieben! (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Wie im Original sind die Missionen sehr abwechslungsreich. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
  • Das Spiel spart nicht mit Gewalt, das Remake ist allerdings prüder. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)
Licht und Schatten gehören zu den grafischen Pluspunkten von Mafia Definitive Edition. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot: Golem.de)

Das legendäre Oldtimer-Rennen war eine der Hasslieben im Original, denn die fünf Runden mit dem antiken Rennwagen waren knüppelhart. Die einst mögliche Abkürzung wurde per Patch blockiert und ist bei Mafia Definitive Edition ebenfalls nicht befahrbar, dafür ist es trotz Schadensmodell kaum möglich, den eigenen Wagen in den nur noch drei Runden zu schrotten. Zumindest im Klassik-Modus stellt das Rennen ungeachtet dessen eine große Herausforderung dar, schon der kleinste Fehler bedeutet das Aus.

Grafisch liegen wenig überraschend Welten zwischen dem originalen Mafia und der Definitive Edition, wobei wir den Stil als schön getroffen empfinden. Die Illusion-Engine lässt Lost Heaven wortwörtlich in besserem Licht erstrahlen, die Straßen mit ihren dampfenden Gullis und spiegelnden Pfützen wirken viel lebendiger. Zudem gibt es moderne Render-Techniken wie eine temporale Kantenglättung oder volumetrische Effekte.

Mafia Definitive Edition ist für 40 Euro bei Epic und Steam für Windows-PC verfügbar, zudem für Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X). Das Mafia-Epos hat deutsche Menüs und eine deutsche Sprachausgabe, die englische gefällt uns allerdings besser, da hier die Personen reden, die auch per Motion-Capturing die Figuren verkörpern. Es gibt keine Mikrotransaktionen.

Mafia: Definitive Edition

Fazit

Familie ist für immer - insbesondere bei Mafia Definitive Edition: Selten hat uns ein Remake nach kurzer Zeit so in seinen Bann gezogen und bis zum Schluss begeistert. Die Geschichte von Tommy erneut zu erleben zu können, ist etwas, worauf wir seit Jahren gewartet hatten, und Entwickler Hangar 13 hat uns nicht enttäuscht.

Wer den Klassiker geliebt oder gar verpasst hat, sollte ihm in modernerem Gewand mit leicht angepasstem Gameplay erst recht eine Chance geben. Denn Mafia Definitive Edition ist ein Remake, das wir nicht ablehnen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Truster 19. Okt 2020 / Themenstart

ich habe den Dreier Teil angespielt und war mir zu eintönig. Vielleicht bin ich nicht...

Truster 19. Okt 2020 / Themenstart

Wenn man die Classics schon per Steam gekauft hat, bekommt man die DE gratis - zumindest...

freebyte 15. Okt 2020 / Themenstart

Menschenkenntnis wäre sowas, das ist ja bei vielen Spielen grob drin (Fallout 4 zb...

\pub\bash0r 15. Okt 2020 / Themenstart

Oder die Flugschule in GTA: San Andreas. Arggh.

Bohrdi 14. Okt 2020 / Themenstart

Ja beide Enden sind nicht so toll aber nachdenklich

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /