• IT-Karriere:
  • Services:

Mafia Definitive Edition angespielt: Don Salieri wäre stolz

Als Tommy Angelo treten wir erneut der Mafia bei und erfreuen uns an der tollen Geschichte. Die Modernisierung ist allerdings zweischneidig.

Artikel von veröffentlicht am
Ja, wir haben das Oldtimer-Rennen gewonnen!
Ja, wir haben das Oldtimer-Rennen gewonnen! (Bild: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)

Hach, da werden Erinnerungen wach: Schon das Intro der Mafia Definitive Edition ist extrem nahe am Original von 2002 dran, die neu interpretierte und doch so bekannte Musik zaubert uns sofort ein Lächeln ins Gesicht. Auch die fünf Missionen in und um die fiktive Stadt Lost Heaven sind so atmosphärisch wie eh und je, wenngleich das Gameplay von der Urversion teils deutlich abweicht.

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

So gibt es bei Mafia Definitive Edition vier Schwierigkeitsgrade, darunter einen klassischen. Je härter, desto weniger hält unsere Spielfigur Tommy Angelo aus und im höchsten verlieren wir die restliche Munition eines Magazins, wenn wir zu früh nachladen. Im Klassik-Modus reagiert die Polizei auf Geschwindigkeitsüberschreitungen (Tempomat einschalten!), böswillig ignorierte rote Ampeln sowie Zusammenstöße, gezogene Waffen und Personenschäden viel aggressiver.

Überdies erhalten Autos und die neuen Motorräder ein aufwendig simuliertes Fahrverhalten. Auf die Tankfüllung müssen wir dann eher achten und auch die eingeblendeten Richtungspfeile verschwinden. Vom Schwierigkeitsgrad unabhängig ist die Option, einen Großteil der Fahrten zu überspringen, wenn die Story-relevanten Gespräche zu Ende sind. Das zwar lobenswert, birgt aber das Risiko, das toll gestaltete Lost Heaven weniger gut kennenzulernen.

  • Tommy Angelo erzählt ... (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • ... Detective Norman seine Geschichte. (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
  • Impressionen aus Mafia Definitive Edition (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)
Tommy Angelo erzählt ... (Rechteinhaber: Hangar 13, Screenshot:Golem.de)

Leider immer aktiv ist der schwebende Questmarker, den wir richtig nervig fanden, da er die Atmosphäre stört. Hier wünschten wir uns einen Schalter, um ihn abzuschalten - die Minimap samt vorgegebener Route reicht zur Orientierung aus. Unabhängig davon hat die Lokalisierung noch ihre Macken: Während im Englischen bei "Stalk" klar ist, was die Taste macht, wurde sie im Deutschen mit "Verfolgen" statt "Schleichen" betitelt.

Abseits davon sind es die Missionsdetails, bei denen sich Mafia Definitive Edition vom Original unterscheidet: Das Eintreiben von Schutzgeld in Clark's Motel geht erneut schief, im Hinterhof müssen wir jedoch keinen Hund bekämpfen (schleichen gab es damals nicht). Auch liegt im oberen Stockwerk keine Tommy Gun, sondern nur eine Schrotflinte - die wir per Waffenrad und nicht per Inventar ausrüsten, zudem gibt es ein Deckungssystem. Schönes Detail: In einer späteren Mission findet unser Alter Ego einen erschossenen Wachhund und fragt rhetorisch, wer denn ein solches Tier töten würde.

Bei der Verfolgungsjagd per Auto außerhalb von Bill's Motel wird der niedrigere Schwierigkeitsgrad ersichtlich: Statt mit wenig Munition haushalten und auf die Reifen zielen zu müssen, haben wir unendlich Kugeln und ein automatisches Erfassungssystem; zudem sind die Straßen leer statt auch von anderen Fahrzeugen genutzt zu werden. Und an dem Punkt, an dem wir den Gegner stoppen, ist der bereits tot statt uns zu attackieren (es sei denn, wir hatten seinen Wagen zuvor mit voller Wucht gerammt).

Das legendäre Oldtimer-Rennen war eine der Hasslieben im Original, denn die fünf Runden mit dem antiken Rennwagen waren knüppelhart. Die einst mögliche Abkürzung wurde per Patch blockiert und ist bei Mafia Definitive Edition ebenfalls nicht befahrbar, dafür ist es trotz Schadensmodell kaum möglich, den eigenen Wagen in den nur noch drei Runden zu schrotten. Zumindest im Klassik-Modus stellt das Rennen ungeachtet dessen eine große Herausforderung dar, schon der kleinste Fehler bedeutet das Aus.

Grafisch liegen wenig überraschend Welten zwischen dem originalen Mafia und der Definitive Edition, wobei wir den Stil als schön getroffen empfinden. Die Illusion-Engine lässt Lost Heaven wortwörtlich in besserem Licht erstrahlen, die Straßen mit ihren dampfenden Gullis und spiegelnden Pfützen wirken viel lebendiger. Zudem gibt es moderne Render-Techniken wie eine temporale Kantenglättung oder volumetrische Effekte. Die Animationen wurden nach Entwicklerangaben mitsamt Mimik neu per Motion Capture erstellt, wobei Gesichter und Stimmen vom Original abweichen.

Charaktere wie Don Salieri, der stotternde Automechaniker Ralphie oder der Consigliere Frank wurden allerdings optisch wenig verändert - fast alle erinnern auf den ersten Blick klar an ihre jeweiligen Vorbilder. Auch die eigentliche Geschichte haben die Entwickler nicht angetastet, jedoch hier und da erweitert. Wir finden das sinnvoll, denn so werden Tommys Beweggründe glaubwürdiger und die wie gehabt packende Story wird insgesamt runder. Interessant ist jedoch, dass beispielsweise Paulie weniger draufgängerisch vorgeht als in der Vorlage.

Mafia Trilogy - [PlayStation 4][AT-PEGI]

Ersteindruck

Ein Remake des beliebten Klassikers ist keine leichte Aufgabe - das haben diverse Beispiele in den vergangenen Jahren gezeigt. Bei Mafia Definitive Edition sind wir nach der Vorschauversion jedoch guter Dinge, dass selbst der Don zufrieden wäre.

Gerade im Klassik-Schwierigkeitsgrad wünschen wir uns aber eine Option, die schwebenden Questmarker abzuschalten. Wenn Entwickler Hangar 13 hier ansetzt, dann dürfte das ein Remake werden, das wir nicht ablehnen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

quineloe 01. Sep 2020 / Themenstart

anpirschen

Truster 28. Aug 2020 / Themenstart

neulich habe ich Mafia erneut durchgespielt, klappte wunderbar unter Wine, mit Ausnahme...

ms (Golem.de) 27. Aug 2020 / Themenstart

Alles regulär.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /