Abo
  • IT-Karriere:

Mafia 3: Mord und Totschlag in der 60er-Jahre-Sandbox-Stadt

Breite Schnauzbärte und lange Straßenkreuzer, Jazzclubs und Hippie-Discos: Mafia 3 schickt den Spieler als Gauner ins New Orleans des Jahres 1968.

Artikel veröffentlicht am ,
Mafia 3
Mafia 3 (Bild: 2K Games)

"Die Hauptfigur Lincoln Clay ist Waise - das klingt nebensächlich, aber es ist extrem wichtig", sagt einer der Entwickler gleich am Anfang der Präsentation von Mafia 3 auf der Gamescom 2015. "Erst sucht Lincoln eine Familie in der Army und landet im Vietnamkrieg, dann stößt er zur Mafia." Und da findet die Hauptfigur dann tatsächlich so etwas wie einen Vater, nämlich den Chef des kriminellen Clans - und einen Bruder, nämlich einen anderen Ganoven.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München

Mafia 3 spielt im Jahr 1968 in einer leicht abgewandelten Version von New Orleans, der Hafenstadt im Südosten der USA. Laut den Entwicklern kann sich Lincoln weitgehend frei in der Metropole bewegen und sowohl der Kampagne folgen als auch Nebenaufträge erledigen. Wie groß der Ort etwa im Vergleich zu GTA 5 ist, wollten die Entwickler auf Nachfrage von Golem.de noch nicht verraten. Auch zur verwendeten Engine hat sich das Team nicht geäußert - beide Infos sollen wohl später nachgereicht werden.

Immerhin konnte Lincoln bereits zu Fuß durch das French Quarter mit der legendären Bourbon Street streifen, sich auf dem städtischen Friedhof mit einem feindlichen Mafiaclan anlegen und Verfolgungsjagden in riesigen Straßenkreuzern absolvieren - inklusive Feuergefechten, Rempeleien, Schanzensprüngen und beeindruckenden Explosionen. Die Grafik hat in der noch sehr frühen Version einen guten Eindruck hinterlassen, Ausleuchtung und allgemeine Gestaltung wirken deutlich weniger comichaft als etwa das letzte GTA.

  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
  • Mafia 3 (Bild: 2K Games)
Mafia 3 (Bild: 2K Games)

1968: Das ist die Glanzzeit der Hippiebewegung, und das ist im Spiel teils überdeutlich zu sehen. Schnauzbärte sind ebenso angesagt wie Schlaghosen, der Konsum von Drogen ist weit verbreitet, aus dem Autoradio dröhnen Songs der Rolling Stones und anderer zeitgenössischer Bands. Die Entwickler haben einen Einsatz gezeigt, bei dem Lincoln in einer psychedelisch ausgeleuchteten Zitadelle unterwegs ist. In einem Tunnel, der mit Teppichen und esoterisch wirkenden Kerzen dekoriert ist, kommt es dabei zu einer Schießerei.

Die Handlung dreht sich um den Kampf des von Afroamerikanern angeführten Clans, in dem Lincoln Mitglied ist, und einem italienischstämmigen Kartell unter dem Paten Sal Marcano. Mit diesen Gaunern muss sich der Spieler nicht allein anlegen. Ihm stehen drei enge Freunde zur Seite: eine junge Frau namens Cassandra, der eher für grobe Aufgaben gedachte Burke sowie ein gewisser Vito - den Spieler bereits aus Mafia 2 kennen. Der Spieler soll die drei etwa mit der Verteidigung eines von den Italienern übernommenen Häuserblocks beauftragen können.

Mafia 3 entsteht bei einem neuen US-Entwicklerstudio namens Hangar 13, das zum Publisher 2K Games gehört. Es soll 2016 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 4,49€
  3. (-56%) 19,99€
  4. 2,99€

quineloe 07. Aug 2015

soll die Frage ernst gemeint sein?

atouba5 07. Aug 2015

Mafia 3 wird wohl genau wie die anderen neuen Spiele von Take2 auf die RAGE Engine mit...

Anonymouse 07. Aug 2015

Mhh ist das so? Fand Mafia 2 schon richtig gut. Aber ans Ende kann ich mich gar nicht...

Sharkuu 06. Aug 2015

san andreas? ghetto, kollegen mitnehmen, stadt erobern und in ein ganzes ghetto...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /