Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

Artikel veröffentlicht am ,
Logitech-Produkte sind nachgefragt und die Lieferung kommt nicht hinterher.
Logitech-Produkte sind nachgefragt und die Lieferung kommt nicht hinterher. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Nicht nur Chiphersteller und Grafikkarten-Boardpartner sind von aktuellen Lieferengpässen betroffen, auch Zubehörhersteller Logitech muss Schwierigkeiten in der Logistikkette einräumen. Der Aktienkurs ist entsprechend um leichte, aber merkliche 6 Prozent gefallen.

Stellenmarkt
  1. Specialist National Real Estate (m/w/x)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. ABAP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

"Diese Herausforderung bei der Versorgungskette wird noch bis zum Ende dieses Jahres bestehen", sagt Logitech-CEO Bracken Darrell der Nachrichtenagentur Reuters. Er beziehe sich dabei auf das Geschäftsjahr 2021, das intern beim Konzern noch bis März 2022 läuft.

Schuld an den Lieferengpässen ist wohl vor allem die noch immer hohe Nachfrage nach diversen Produkten, einschließlich Peripheriegeräten von Logitech. Transportkapazitäten sind deshalb überlastet und Lieferungen neuer Waren aus Herstellungsländern in lokale Lager dauern entsprechend länger. "Auf Logistikseite müssen wir einfach unser Bestes tun und gut planen", sagte Darrell.

Umsatz steigt stetig an

Gerade die Lieferzeiten über den Luftweg sollen sich laut Darrell stark verzögern: Statt vier bis fünf Tage bräuchten Transporte mittlerweile zwei Wochen. Eine entsprechende Vorplanung sei daher wichtig. Logitech nimmt deshalb mehr Transportunternehmen unter Vertrag, damit das Unternehmen mit dem großen Andrang durch Homeoffice-Arbeitende und Spielenthusiasten gerecht wird.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis Ende September 2021 hat Logitech wohl vier Prozent mehr Umsatz gemacht: 1,31 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2020, das bereits mit der Coronapandemie in Verbindung gebracht wird, waren es 1,25 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zu 2019, dem letzten Jahr vor dem globalen Trend zum Homeoffice, konnte das Unternehmen 82 Prozent mehr Geld umsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

  3. KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus
     
    KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus

    Viele Firmen haben längst den Nutzen künstlicher Intelligenz (KI) für ihre Geschäftsmodelle erkannt. Wie die Bundeswehr KI wirksam einsetzen könnte, erprobt sie mit der BWI als Digitalisierungspartner.
    Sponsored Post von BWI

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. bei MM/Saturn • Blizzard-Geschenkkarten • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /