Abo
  • Services:
Anzeige
Der Patchday vom März 2014 ist vor allem für Nutzer des Internet Explorers wichtig.
Der Patchday vom März 2014 ist vor allem für Nutzer des Internet Explorers wichtig. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

März-Patchday: Wichtige Updates für Windows und Adobe Flash

Wieder sind wichtige Sicherheitsupdates für Software von Adobe und Microsoft veröffentlicht worden. Während Microsoft einen gefährlichen Fehler im Internet Explorer beseitigen musste, schließt Adobe nach zwei Notfallpatches nur eine mittelschwere Sicherheitslücke.

Anzeige

Im Adobe Flash Player steckt eine Sicherheitslücke, die nur von mittlerer Priorität ist. Sie hat auf einer Skala von 1 bis 3 den Wert 2 bekommen, der insbesondere für Windows und Mac OS X gilt. Verwundbar sind alle Flash Player der 12er-Version, die älter oder gleich der Version 12.0.0.70 sind. Auch für die 11.7er-Serie gibt es ein Update. Nach zwei Notfallupdates Mitte und Anfang Februar 2014 können sich Admins wie Anwender ein wenig entspannen. Eine Codeausführung ist nicht möglich, Angreifer können aber etwa die Zwischenablage auslesen.

Adobe wurde in beiden vergangenen Fällen gezwungen, sofort Updates auszuliefern, da Kriminelle bereits Angriffe starteten. Trotz der mittleren Priorität sollten Flash-Benutzer ihre installierte Version vorsichtshalber schnell austauschen oder auf der About-Flash-Webseite kurz überprüfen, ob die automatische Aktualisierung funktioniert.

Nutzer des Internet Explorer teilweise in Gefahr

Gefährlicher ist die Situation für Anwender des Internet Explorers. Wie aus dem Security Bulletin von Microsoft hervorgeht, gibt es dieses Mal eine besonders schwere Sicherheitslücke, die sämtliche noch unterstützte Internet Explorer betrifft. Anwender des alten IE6 sind also genauso in Gefahr wie Anwender des aktuellen IE11.

Die Sicherheitslücke wird bei zwei aktuelleren Microsoft-Browsern, nämlich den Versionen 9 und 10, bereits ausgenutzt. Ein paar Tage später musste Microsoft deswegen eine Fix-it-Lösung veröffentlichen, um größeren Schaden zu verhindern. Wer diese nicht installiert hatte und sich mit dem Internet Explorer im Internet bewegte, lief Gefahr, Opfer einer Infektion zu werden.

Mit den vollwertigen Patches, die nun über das Windows-Update ausgeliefert werden, müssen Anwender sich nicht mehr auf die Fix-it-Lösung verlassen. Das Update behebt zudem einen Fehler im Kernel, der für Anwender sehr unangenehm sein kann, da er die Einstellung der Standardrechte betrifft. Dieser Fehler erlaubt nämlich eine Erschleichung höherer Rechte. In Kombination mit anderen Sicherheitslücken kann so eine Rechteausweitung sehr gefährlich werden. Weitere Fehler werden in Directshow, in Silverlight und im SAMR-Protokoll beseitigt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  4. Munich International School e. V., Starnberg Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  2. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  3. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  4. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  5. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  6. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  7. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  8. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  9. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  10. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Überlebenschance

    xxsblack | 18:36

  2. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    anonym | 18:34

  3. Re: Gefahr für die Ökobilanz?

    bombinho | 18:33

  4. Re: Juchee, endlich sind wir bei Syndicate (Wars...

    thinksimple | 18:32

  5. Re: Gilt im Grunde auch für Videoplattformen

    bombinho | 18:28


  1. 18:28

  2. 18:19

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:06

  6. 15:51

  7. 14:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel