Abo
  • Services:

März-Patchday: Wichtige Updates für Windows und Adobe Flash

Wieder sind wichtige Sicherheitsupdates für Software von Adobe und Microsoft veröffentlicht worden. Während Microsoft einen gefährlichen Fehler im Internet Explorer beseitigen musste, schließt Adobe nach zwei Notfallpatches nur eine mittelschwere Sicherheitslücke.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Patchday vom März 2014 ist vor allem für Nutzer des Internet Explorers wichtig.
Der Patchday vom März 2014 ist vor allem für Nutzer des Internet Explorers wichtig. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Im Adobe Flash Player steckt eine Sicherheitslücke, die nur von mittlerer Priorität ist. Sie hat auf einer Skala von 1 bis 3 den Wert 2 bekommen, der insbesondere für Windows und Mac OS X gilt. Verwundbar sind alle Flash Player der 12er-Version, die älter oder gleich der Version 12.0.0.70 sind. Auch für die 11.7er-Serie gibt es ein Update. Nach zwei Notfallupdates Mitte und Anfang Februar 2014 können sich Admins wie Anwender ein wenig entspannen. Eine Codeausführung ist nicht möglich, Angreifer können aber etwa die Zwischenablage auslesen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München

Adobe wurde in beiden vergangenen Fällen gezwungen, sofort Updates auszuliefern, da Kriminelle bereits Angriffe starteten. Trotz der mittleren Priorität sollten Flash-Benutzer ihre installierte Version vorsichtshalber schnell austauschen oder auf der About-Flash-Webseite kurz überprüfen, ob die automatische Aktualisierung funktioniert.

Nutzer des Internet Explorer teilweise in Gefahr

Gefährlicher ist die Situation für Anwender des Internet Explorers. Wie aus dem Security Bulletin von Microsoft hervorgeht, gibt es dieses Mal eine besonders schwere Sicherheitslücke, die sämtliche noch unterstützte Internet Explorer betrifft. Anwender des alten IE6 sind also genauso in Gefahr wie Anwender des aktuellen IE11.

Die Sicherheitslücke wird bei zwei aktuelleren Microsoft-Browsern, nämlich den Versionen 9 und 10, bereits ausgenutzt. Ein paar Tage später musste Microsoft deswegen eine Fix-it-Lösung veröffentlichen, um größeren Schaden zu verhindern. Wer diese nicht installiert hatte und sich mit dem Internet Explorer im Internet bewegte, lief Gefahr, Opfer einer Infektion zu werden.

Mit den vollwertigen Patches, die nun über das Windows-Update ausgeliefert werden, müssen Anwender sich nicht mehr auf die Fix-it-Lösung verlassen. Das Update behebt zudem einen Fehler im Kernel, der für Anwender sehr unangenehm sein kann, da er die Einstellung der Standardrechte betrifft. Dieser Fehler erlaubt nämlich eine Erschleichung höherer Rechte. In Kombination mit anderen Sicherheitslücken kann so eine Rechteausweitung sehr gefährlich werden. Weitere Fehler werden in Directshow, in Silverlight und im SAMR-Protokoll beseitigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 99,99€
  3. 5€
  4. 26,99€

Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /