Abo
  • Services:
Anzeige
Tankschiff Maersk Edgar mit  Drohne
Tankschiff Maersk Edgar mit Drohne (Bild: Maersk)

Maersk: Tankschiff erhält auf See Post per Drohne

Tankschiff Maersk Edgar mit  Drohne
Tankschiff Maersk Edgar mit Drohne (Bild: Maersk)

Die Reederei Maersk Tankers hat nach eigenen Angaben ein Tankschiff das erste Mal mit einer Drohne aus der Luft versorgt. Das Unternehmen will künftig viel Geld mit dieser Liefermethode sparen. Auch andere Unternehmen wollen Drohnen als Paketboten einsetzen.

Maersk Tankers hat laut einem Bericht der Website G-Captain testweise den Tanker Maersk Edgar mit einer Drohne aus der Luft mit einem kleinen Paket beliefert, das über dem Schiff abgeworfen wurde. Die Drohne LE 4-8X Dual Atex stammt vom französischen Hersteller Xamen und ist für Flüge in explosionsfähigen Atmosphären zugelassen. Das Schwestermodell LE 4-8 X Dual hat diese Zulassung nicht.

Die Auslieferung fand in der Nähe von Kalundborg in Dänemark statt. Die Drohne war vorher von einem kleinen Schiff in der Nähe des Tankers gestartet und wurde manuell geflogen. Ursprünglich sollte sie von Land aus zum Schiff fliegen, doch dieser Versuch sei aufgrund des Wetters abgesagt worden, berichtet G-Captain. Das 2 kg schwere Paket wurde aus fünf Metern Höhe ausgeklinkt und fiel wunschgemäß auf ein Deck des Tankschiffs.

Anzeige

Drohnenlieferung soll Geld sparen

Maersk will untersuchen, ob künftig Drohnen statt kleiner Schiffe die großen Containerschiffe und Öltanker mit wichtigen Kleinlieferungen versorgen können: Das soll die Kosten senken. Gedacht ist dabei an kleine Ersatzteile, Briefe oder Medikamente.

Ein Unternehmensmanager sagte, eine Lieferung von einem kleinen Schiff aus koste im Schnitt 1.000 US-Dollar. Teilweise würden auch deutlich höhere Preise verlangt. Die großen Containerschiffe und Tanker können in viele Häfen nicht einfahren, so dass sie auf diese Weise versorgt werden müssen.

Pro Jahr komme es etwa dreimal vor, dass ein Schiff ein Paket zugestellt bekomme, das vom Gewicht und von der Größe her dem Testpaket entspreche, teilte das Unternehmen mit. Maersk Tankers besitzt rund 100 Schiffe.

Maersk will künftig auch erproben, ob sich das Innere von Tanks mit Drohnen untersuchen lässt. Diese Drohnen müssen aber besonders sicher sein. So darf selbst bei einem Absturz kein Funkenschlag entstehen.

Drohnen als Paketboten

Auch andere Unternehmen wollen Drohnen zur Paketauslieferung verwenden. So brachte Ende 2013 eine DHL-Drohne testweise eine Lieferung mit Arzneimitteln über den Rhein in die Postzentrale. Auch eine Apotheke auf der Nordseeinsel Juist wurde von der Deutschen Post im Herbst 2014 in einem Pilotversuch per Drohnenflug mit Nachschub versorgt.

Amazon stellte im November 2015 ein neues Design für seine Lieferdrohnen vor. Dabei handelt es sich nicht mehr um reine Quadcopter, sondern um Flugzeuge, die senkrecht starten und landen können. Amazons Drohne soll rund 25 km weit fliegen können und eine Geschwindigkeit von knapp 90 km/h erreichen.


eye home zur Startseite
Mad79 10. Mär 2016

Na mann würde sowas natürlich ,wie bei Elekroautos mit Rangeextender auch, mit Pufferakku...

mucpower 09. Mär 2016

... von einem kleinen Schiff in der Nähe des Tankers ... wurde manuell geflogen Dann...

Dwalinn 09. Mär 2016

Es gibt zu der verwendeten Drohne keine Angaben woher soll Golem die nehmen? Und was...

freebyte 09. Mär 2016

Ein Kleinstboot hat Probleme bei Wellengang, ausserdem muss dann die Kleinfracht...

smonkey 09. Mär 2016

Einfach mal den Artikel lesen:



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. über Harvey Nash GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Ohne Worte

    Proctrap | 02:29

  2. Re: Ich hoffe noch immer auf den Durchbruch von...

    Proctrap | 02:19

  3. Re: Das aufgebauschte Problem...

    Dino13 | 01:49

  4. Re: Eintritt

    Topf | 01:38

  5. Re: Warum nicht 3 Zustände pro Bit ?

    Gandalf2210 | 01:30


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel