Abo
  • Services:
Anzeige
Das bekannte Logo steht bald nicht mehr für Nacktheit.
Das bekannte Logo steht bald nicht mehr für Nacktheit. (Bild: Playboy)

Männermagazin: Playboy verzichtet wegen Online-Pornos auf Nacktbilder

Das bekannte Logo steht bald nicht mehr für Nacktheit.
Das bekannte Logo steht bald nicht mehr für Nacktheit. (Bild: Playboy)

Durch die kostenlose Konkurrenz im Internet lohnt sich das Abbilden nackter Frauen für den Playboy nicht mehr. Seit online darauf verzichtet wird, sind die Zugriffe offenbar massiv angestiegen.

Anzeige

Das Playboy Magazine ändert nach 62 Jahren sein Konzept und bildet keine nackten Frauen mehr ab. Firmenchef Scott Flanders sagte der New York Times: "Sie sind heute einen Klick entfernt, jedem erdenklichen Geschlechtsakt kostenlos zu sehen. Und darum ist dies an dieser Stelle einfach passé."

Die Änderungen werden ab März 2016 im Printmagazin vollzogen. Die Onlineausgabe Playboy.com hat schon seit August 2014 die Darstellung geändert, zeigt Frauen weiter in aufreizenden Posen, aber zumindest knapp bekleidet. Laut Angaben des Playboy stieg der Traffic auf der Webseite Playboy.com von 4 Millionen auf 16 Millionen im Monat. Der 89-jährige Playboy-Gründer Hugh Hefner, der immer noch den Titel des Chefredakteurs trägt, soll den Änderungen zugestimmt haben.

Print-Auflage stark gesunken

Nach Angaben von Alliance for Audited Media ist die Auflage des Playboy-Magazins von 5,6 Millionen Exemplaren im Jahr 1975 auf gegenwärtig 800.000 gesunken.

Die Printausgabe des Playboy kommt in Deutschland von Hubert Burda Media.

Die deutsche Ausgabe von Playboy.de setzt dagegen weiter auf nackte Haut. Der Internet-Pornokonzern Manwin wurde im Jahr 2011 Partner der Playboy-Sparte Playboy Plus Entertainment und der Playboy-TV-Angebote. Manwin betrieb zu der Zeit große Tube-Seiten und andere Pornoangebote wie Youporn, Pornhub, Reality Kings, Brazzers, XTube, Extremetube, My Dirty Hobby, das Pornostudio Digital Playground und das Live-Sex-Angebot Webcams.com.

Nachtrag vom 13. Oktober 2015, 15:21 Uhr

"Auf die Ausrichtung und die Gestaltung des deutschen Playboy hat die Entscheidung der Amerikaner keinen Einfluss", sagte Florian Boitin, Chefredakteur Playboy Deutschland, Golem.de auf Anfrage. Playboy sei eine weltweite aktive Marke mit 23 internationalen Ausgaben. Der Playboy stehe "für geistreichen, preisgekrönten und mutigen Journalismus. Und Playboy hat die anspruchsvolle erotische Fotografie gesellschaftsfähig gemacht".


eye home zur Startseite
azeu 19. Okt 2015

jetzt kannst Dich voll und ganz auf die (guten) Artikel konzentrieren :)

most 14. Okt 2015

Damals (TM) war die DM noch was wert und der Mittelstand auch :)

Garius 14. Okt 2015

Deinen? Nö. Steht ja nicht mal k.T. im Titel.Fragt sich wer da der Troll ist.

Shadow27374 14. Okt 2015

Als US Außenposten nehmen wir leider auch deren Geflogenheiten auf. :(

johnsonmonsen 13. Okt 2015

Das dürfte stimmen, meine ich. Viele Grüße ;-)!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
  2. FTI Touristik GmbH, München
  3. bimoso GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. T-Systems International GmbH, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: OffTopic: Konto löschen?

    Cok3.Zer0 | 00:20

  2. Re: Warum gibts Heimautomation immer nur als...

    Lyve | 00:17

  3. Re: Wundert mich nicht, die löschen auch...

    Eheran | 00:09

  4. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    My1 | 00:01

  5. Re: Mafia 3

    Umaru | 23.05. 23:58


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel