Madden 15: Als Tiny Titan zur Berühmtheit

Die Liste legendärer Bugs in Computerspielen ist um einen Eintrag reicher: In Madden 15 ist einer der Football-Spieler versehentlich 1,2 statt 6,2 Fuß groß. Der Hersteller EA Sports hat den Athleten im Video zu dem "Missgeschick" befragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Madden 15
Madden 15 (Bild: Electronic Arts)

Der Nachwuchs-Linebacker Christian Kirksey vom US-Footballteam Cleveland Browns ist eigentlich 6,2 Fuß groß. Vermutlich schlicht durch einen Tippfehler ist er allerdings dezent verkleinert in Madden 15 zu finden, der vor allem in Nordamerika höchst beliebten Sportsimulation von EA Sports: Dort ist Kirksey ein 1,2 Fuß (ca. 35 cm) großer Sportler - an seinen sportlichen Fähigkeiten ändert das allerdings nichts.

Filme von dem Fehler machen schon etwas länger die Runde im Netz. Jetzt greift Publisher Electronic Arts das Thema selbst im Video auf und befragt Kirksey zu dem Vorfall. Der hat auch gleich einen guten Tipp parat: "Egal, wie klein du bist: Habe große Ziele und führe ein großes Leben". Seit dem Wochenende bietet EA außerdem eine Herausforderung namens Tiny Titan im Ultimate Team Modus an, in der alle Spieler Kirksey auf dem Rasen begegnen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 09. Sep 2014

einfache sache ... schau es nicht, und schmarotz doch woanders ... eigentlich ist es...

Airblader 09. Sep 2014

Ich habe diese Saison nicht geschaut, aber normalerweise kann man zum Beispiel nur Spiele...

markus.badberg 09. Sep 2014

Ein Ami kann sich halt nicht vorstellen, wie groß ein Meter ist... Er weiß und sieht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /