Abo
  • Services:
Anzeige
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:  "Ich wurde als Sicherheitsrisiko bezeichnet oder als Madame No, die sich allem verweigert hat."
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: "Ich wurde als Sicherheitsrisiko bezeichnet oder als Madame No, die sich allem verweigert hat." (Bild: Benjamin Diedering/Stiftung für die Freiheit)

Bürger, keine Objekte

Golem.de: Sie gelten als Vertreterin des Bürgerrechtsflügels ihrer Partei. Die FDP wird aber auch als wirtschaftsnah gesehen. Wie hält ihre Partei diesen Spagat aus?

Leutheusser-Schnarrenberger: Da ist keine Konfrontation in der Partei, und da ist auch kein Gegensatz. Wenn ich dazu komme, dass ich den - gerade auch den technischen - Datenschutz stärke, dann haben wir da eine Meinung. Natürlich haben wir, wie in jeder Partei, Fachleute, die mehr die Wirtschaftsthemen besetzen. Aber wir haben keine zwei Parteien in einer, die sagen, jetzt machen wir mal ein bisschen Bürgerrechte, und dann machen wir wieder Wirtschaft, weil das unglaubwürdig ist und nicht funktioniert.

Anzeige

Golem.de: Aber ist es nicht so wie ein Zeit-Kommentator einmal meinte, dass Sie und Herr Gerhard Baum die Einzigen in der Bürgerrechtsfraktion sind?

Leutheusser-Schnarrenberger: Überhaupt nicht. Natürlich sind wir zwei, die bekannt sind, weil wir das jahrzehntelang zu unserem Thema gemacht haben. Wir haben unglaublich viele junge Menschen bei uns in der Partei, aber auch den Parteivorsitzenden, der eine eindeutige Haltung hat. Wir sind keine liberalen Aushängeschilder.

Wir brauchen mehr Medienkompetenz

Golem.de: Wie kann der Rechtsstaat aus Ihrer Sicht die Herausforderungen in einer digitalisierten Welt stemmen?

Leutheusser-Schnarrenberger: Wir brauchen schon einen gesetzlichen Ordnungsrahmen, der die Rechte der Nutzer in den Blick nimmt. Denn sie sollen nicht letztendlich Objekt einer faszinierenden Entwicklung sein, da brauchen wir eben auch gesetzliche Regelungen - am besten in Europa. Wir brauchen aber ganz klar mehr Medienkompetenz: Junge Menschen müssen es so früh wie möglich vermittelt bekommen, Ältere herangeführt werden.

Und wir brauchen einen permanenten Diskurs in der Gesellschaft, auch mit der Wirtschaft. Denn sie sehen ihre Chancen in der Entwicklung mit neuen Produkten und Dienstleistungen. Sie müssen aber sehen, dass sie mit mehr Datenschutz, mit einem ordentlichen Siegel auf ihren Produkten noch mehr Chancen haben. Das muss beides zusammengehen, und das wird eine Daueraufgabe.

 Warum ist die FDP nicht mehr im Bundestag?

eye home zur Startseite
nf1n1ty 17. Nov 2015

Da hast du meine Zustimmung. Auch wenn es einiges an Anstrengung gekostet hat, deinen...

Ach 11. Nov 2015

Wenn ich Kubiki höre, dann kommt mir das so vor wie... Ja, das habt ihr genau richtig...

Bill Carson 11. Nov 2015

+1

Jasmin26 10. Nov 2015

das ist schlicht und ergreifend stuss und das Gegenteil ist der Fall ! das Problem liegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Munster
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Unitymedia

    Discounter Easy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  2. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  3. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  4. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  5. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018

  6. ZDF mit 4K-UHD

    Bergretter und Bergdoktoren werden in HLG-HDR ausgestrahlt

  7. Star Wars Battlefront 2

    Macht und Mikrotransaktionen

  8. Tether

    Kryptowährungsstartup verliert 31 Millionen Dollar

  9. Time Warner

    Trump-Regierung will Milliardenübernahme durch AT&T stoppen

  10. Way of the Future

    Man kann Kirche nicht ohne KI schreiben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. leicht OT: Wie von USB booten bei Secure Boot ?

    sportstyp | 12:38

  2. Re: Merkwürdiges Demokratie-Verständnis

    der_wahre_hannes | 12:36

  3. Re: Anwendungsbeispiel Leistungsschwaches...

    nille02 | 12:34

  4. Re: Replace Your Exploit-Ridden Firmware with Linux

    GarbageInjector | 12:33

  5. Re: Also wieder nur umbauten

    bplhkp | 12:33


  1. 12:42

  2. 12:23

  3. 11:59

  4. 11:50

  5. 11:34

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel