Abo
  • Services:

Mad Catz: Gamesmart soll plattformübergreifendes Zubehör ermöglichen

Egal ob Windows- oder Mac-PC, Tablet oder Konsole: Mad Catz will langfristig mit seiner Gamesmart-Technologie plattformübergreifend arbeitendes Zubehör ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
RAT Wireless Mobile Gaming Mouse von Mad Catz
RAT Wireless Mobile Gaming Mouse von Mad Catz (Bild: Mad Catz)

Auf der Cebit 2013 in Hannover stellt Mad Catz seine Gamesmart-Technologie und erste Zubehörprodukte dafür vor. Mit Gamesmart sollen sich Mäuse, Headsets oder Controller plattformübergreifend verwenden lassen. Dazu setzt Gamesmart auf Verbindungen über Bluetooth 4.0 - was nebenbei den Vorteil einer vergleichsweise niedrigen Leistungsaufnahme im Bluetooth-Low-Energy-Modus hat.

  • Ctrlr Wireless von Mad Catz (Bild: Mad Catz)
  • RAT Wireless Mobile Gaming Mouse (Bild: Mad Catz)
  • Headset Freq (Bild: Mad Catz)
Headset Freq (Bild: Mad Catz)
Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Gamesmart soll langfristig eine umfangreiche Zubehörpalette unterstützen. Derzeit sind vier Produkte angekündigt, die im Laufe des März 2013 erscheinen sollen. Erstens ein Gamepad namens Ctrlr Wireless, zweitens eine mit 6.400 dpi auflösende Maus für unterwegs, die RAT Wireless Mobile Gaming Mouse heißt - das kleine Mobile-Geschwisterchen der futuristisch geformten RAT-Maus von Mad Catz. Drittens eine normal große, ebenfalls drahtlose neue Version besagter RAT-Maus namens Mous Wireless Mouse, und viertens das Headset Freq.

Bei allen gilt: Sie setzen auf Verbindungen über Bluetooth 4.0, was von aktuellen Konsolen wie der Playstation 3 und der Xbox 360 noch nicht unterstützt wird - selbst die kommende Playstation 4 unterstützt laut Sony nur Bluetooth 2.1.

Anders sieht es bei PCs und vielen Tablets sowie Smartphones aus, unter anderem bei den aktuellen Geräten von Apple. Dann muss allerdings auch noch das Betriebssystem die Verwendung etwa von Mäusen unterstützen, was etwa bei iOS nicht der Fall ist. Das schränkt den Einsatz von Gamesmart-Zubehör derzeit noch ein - aber langfristig könnte der Ansatz durchaus Verbreitung finden.

Mad Catz präsentiert Gamesmart und die Zubehörprodukte auf der Cebit in Halle 23 am Stand A 17.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ZDragon 09. Mär 2013

Man muss dazu sagen, dass die *Hardware* sehr wohl BT 4.0 unterstützt. Lediglich der BT...

Neuro-Chef 08. Mär 2013

Bei Konsolen ist die Latenz egal, da kannste eh nich gut drauf spielen :D

thps 07. Mär 2013

Ich Nutze den Wii-Classic-Controller und finde, das er sich excellent für Retro-Games...

Gl3b 06. Mär 2013

Es ist nun mal Geschmacksache. Meine Rat 5 zB finde ich sehr gelungen. Aber der Trend zum...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /