Abo
  • IT-Karriere:

Macs: Bericht über Apples Intel-Abschied führt zu Kurssturz

Apple will sich 2020 angeblich von Intel-Prozessoren in seinen Macs trennen und eigene Prozessoren einsetzen. Dieser unbestätigte Medienbericht hat zu einem Kurssturz der Intel-Aktie geführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel-Prozessor (Grün) auf einer Macbook-Pro-Platine
Intel-Prozessor (Grün) auf einer Macbook-Pro-Platine (Bild: iFixit)

Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg berichtet unter Berufung auf anonyme Quellen, Apple wolle ab 2020 keine Intel-Prozessoren mehr in seinen Macs einbauen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Der Kurs der Intel-Aktie sank daraufhin um 8,7 Prozent. Nach Informationen von Bloomberg befindet sich der Plan noch in einem frühen Entwicklungsstadium und steht im Zusammenhang mit dem Wunsch des Konzerns, alle seine Geräte in ihrer Funktion ähnlicher und einfacher zu machen. Bei iOS-Geräten setzt Apple eigens entwickelte System-on-a-Chip ein.

Apples Projekt soll intern als Kalamata bezeichnet werden. Laut Bloomberg machen Apples Prozessorbestellungen bei Intel fünf Prozent des Umsatzes aus.

Die Entwicklung erinnert an das Jahr 2017, als Aktien von Imagination Technologies im Kurs stark sanken, nachdem Apple ankündigt hatte, innerhalb von zwei Jahren auf extern entwickelte Grafiklösungen (GPU) für seine iOS-Geräte zu Gunsten eines Inhouse-Produktes zu verzichten. Imagination wurde später an Canyon Bridge verkauft. Die erste Grafikeinheit davon steckt im neuen A11 Bionic, dem System-on-a-Chip des iPhone 8 (Plus) und iPhone X.

Früheren Hinweisen zufolge will Apple für das künftige iOS 12 und MacOS 10.14 an einer plattformübergreifenden Softwarelösung arbeiten, die es Entwicklern ermöglicht, Anwendungen zu schreiben, die sowohl unter MacOS als auch unter iOS laufen. Das könnte der erste Schritt sein, beide Betriebssysteme anzunähern. Entwickler benötigen aber viel Vorlauf, um ihre Anwendung anzupassen. Eventuell wird Apple die Pläne auf der jährlichen Apple World Wide Developers Conference im Frühsommer ankündigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Xandros 06. Apr 2018

Das mieseste Windows seit Windows CE. Hat mit einem "normalen" Windows aber auch rein...

gema_k@cken 05. Apr 2018

... ist richtig richtig mieß (imo). Durch den nach rechts verrückten Artikeltext ist ein...

Trollversteher 05. Apr 2018

Die Anforderungen der anspruchsvolleren Anwendungen folgen meist den Top-Smartphones - es...

User_x 04. Apr 2018

und Funktastatur sowie Maus und fertig ist der neue AiO Mac. ;-)

B.I.G 04. Apr 2018

Auch wenn X86 ARM emulieren kann hilft das nicht wenn Apple beschließt die Unterstützung...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /