Abo
  • Services:

MacOS High Sierra: Apple veröffentlicht Patch für Root-Lücke

Der Patch ist da: Apple hat schnell reagiert und schließt die IamRoot-Lücke in MacOS High Sierra. Der Patch sollte umgehend eingespielt werden, dann ist auch der bisherige Workaround obsolet.

Artikel veröffentlicht am ,
Root-Anmeldung ohne Passwort
Root-Anmeldung ohne Passwort (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Apple hat einen Patch für die Sicherheitslücke veröffentlicht, die Nutzern ermöglicht, einen Root-Nutzer ohne Kennwort anzulegen. Damit reagiert das Unternehmen weniger als einen Tag nach Meldung des Problems bei Twitter.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Fehler tritt auf, wenn ein Nutzer mit Adminrechten in der Benutzerverwaltung Änderungen vornehmen will. Im erscheinenden Loginfeld muss dann "root" als Benutzername eingetragen werden, das Passwortfeld kann leer bleiben, muss jedoch einmal mit dem Mauszeiger angeklickt werden. Beim ersten Klick auf "Sperre aufheben" wird dann im Hintergrund ein Root-Account erstellt, der kein Passwort hat. Mit einem zweiten Klick wird dann der Login vorgenommen.

Ist der so erstellte Root-Account einmal vorhanden, kann der Login ohne Passwort auch bei der Anmeldung und auch nach einem Reboot vorgenommen werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es sogar möglich, den Bug über die Fernverwaltung von MacOS High Sierra auszunutzen. Apple bezeichnet den Fehler als "Logikfehler in der Validierung der Anmeldedaten".

Workaround ist bald nicht mehr notwendig

Nutzer können sich schützen, indem sie den Root-Benutzer mit einem individuellen Kennwort versehen. Aus Sicherheitsgründen ist es aber eigentlich ratsam, keinen solchen Account auf dem Rechner zu haben. Nachdem das Update von Apple eingespielt wurde, kann der eigens angelegte Account also wieder entfernt werden.

Zwischenzeitlich warnte auch das BSI vor der Sicherheitslücke. Dort wird sie aber offenbar falsch bewertet. Denn im Statement der Behörde heißt es: "Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt die explizite Vergabe eines starken Passworts für den root-Account betroffener Apple-Computer. Daneben sollten auch passwortgeschützte Apple-Computer nicht unbeaufsichtigt gelassen werden." Tatsächlich ist ein passwortgeschützter und gesperrter Mac-Rechner aber nicht von der Sicherheitslücke betroffen, wenn der Root-Zugang nicht vorher angelegt wurde.

Die Veröffentlichung der Sicherheitslücke auf Twitter hatte auch für Kontroversen gesorgt, weil die Regeln des Responsible Disclosure nicht eingehalten wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 23,99€
  3. 13,49€
  4. (-63%) 34,99€

Philly62 30. Nov 2017

Bin ich der einzige bei dem der Bug nicht funktioniert, obwohl ich High Sierra habe und...

seven83 30. Nov 2017

Schnell reagiert? Der Fehler war seit dem 13.11.2017 im Developer Forum als Eintrag...

Der Supporter 30. Nov 2017

Ein Klassiker, würde ich sagen.

JohannesKn 30. Nov 2017

Ists nicht seit Windows 7 das Administrator Konto standartmäßig deaktiviert...

chrisBonX 29. Nov 2017

Der Fehler trat auch auf, wenn ein Nutzer *ohne* Adminrechte dies versucht hat ;-)


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /