macOS Catalina 10.15.6: Massive USB-Probleme bei neuen Macbooks behoben

MacOS Catalina 10.15.6 dürfte bei Besitzern aktueller Macbook Air und Macbook Pro für Freude sorgen. Ihre USB-2.0-Geräte funktionieren wieder.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Pro 13 (Early 2020)
Macbook Pro 13 (Early 2020) (Bild: Apple)

Bei Macbook Air und Macbook Pro des Modelljahrgangs 2020 hat es in der Vergangenheit Probleme mit USB 2.0-Geräten gegeben. Angesteckte und erkannte Geräte wurden zufällig getrennt. Da diese Macs selbst nicht über USB-2.0-Schnittstellen verfügen, konnten die Probleme nur mit USB-C-Hubs entstehen, die entsprechende Schnittstellen besitzen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    neteleven GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Business Analyst (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Der Fehler betraf alle möglichen Arten von Zubehör, angefangen bei Mäusen und Tastaturen bis hin zu externen Festplatten.

Das neu erschienene macOS Catalina 10.15.6 löst die USB 2.0-Probleme beim MacBook Pro und MacBook Air. In den Versionshinweisen heißt es dazu, dass die neue Version "ein Problem behebt, bei dem bestimmte USB-Mäuse und -Trackpads die Verbindung verlieren können".

Dabei verschweigt Apple, dass nicht nur Mäuse und Tastaturen betroffen waren, sondern auch anderes Zubehör. Beim aktuellen Betaprogramm vom Betriebssystem-Nachfolger macOS Big Sur tritt der Fehler nach Angaben von Macrumors weiter auf. Eine Behebung sei erst mit einer späteren Beta zu erwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Onlinehandel: Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen
    Onlinehandel
    Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen

    Weil immer mehr neue Kunden die Packstationen nutzen, wird der Ausbau jetzt beschleunigt: 3.000 Installationen mehr, als bisher geplant waren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /