MacOS Big Sur: Time Machine erhält APFS-Unterstützung

Mit MacOS Big Sur unterstützt Apple erstmals das Dateisystem APFS bei Time-Machine-Backups. IOS 14 kann auf verschlüsselte APFS-Medien zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Big Sur kann Time Machine in APFS.
MacOS Big Sur kann Time Machine in APFS. (Bild: Apple)

Apples Backupsystem kann ab dem neuen Betriebssystem MacOS Big Sur mit Apples Dateisystem APFS auf externen Medien arbeiten. Somit können Nutzer Backupmedien nutzen, die mit APFS formatiert sind. Bisher formatierte MacOS APFS-Medien um, die für Time Machine genutzt werden sollten.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. System Engineer Microsoft - Schwerpunkt Client-Design und Active Directory-Design
    Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Frankfurt am Main
Detailsuche

Es ist etwas verwunderlich, dass Apple erst jetzt diese Möglichkeit bietet. APFS gibt es für den Mac seit MacOS 10.13 alias High Sierra - und das erschien im September 2017. Im Juni 2016 war das Apple File System (APFS) erstmalig als Nachfolger von HFS+ vorgestellt worden.

In der Geschichte des Dateisystems gab es auch schon früher Merkwürdigkeiten. So unterstützt APFS das Fusion Drive erst seit MacOS Mojave 10.14. Fusion Drives werden in iMacs und Mac Minis eingesetzt.

Unter iOS 14 und iPadOS 14 werden APFS-Laufwerke mit Verschlüsselung verwendbar sein. Der Nutzer gibt dazu in der App-Datei das erforderliche Passwort ein. Biometrische Verfahren zur Authentifizierung lassen sich bisher nicht nutzen. Die Verschlüsselung muss an einem Mac eingerichtet werden, da iOS 14 dies noch nicht kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /