MacOS Big Sur: Time Machine erhält APFS-Unterstützung

Mit MacOS Big Sur unterstützt Apple erstmals das Dateisystem APFS bei Time-Machine-Backups. IOS 14 kann auf verschlüsselte APFS-Medien zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Big Sur kann Time Machine in APFS.
MacOS Big Sur kann Time Machine in APFS. (Bild: Apple)

Apples Backupsystem kann ab dem neuen Betriebssystem MacOS Big Sur mit Apples Dateisystem APFS auf externen Medien arbeiten. Somit können Nutzer Backupmedien nutzen, die mit APFS formatiert sind. Bisher formatierte MacOS APFS-Medien um, die für Time Machine genutzt werden sollten.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Fachbereich "Modellierung und Simulation"
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Technische*r Manager*in mit Schwerpunkt System Safety (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Es ist etwas verwunderlich, dass Apple erst jetzt diese Möglichkeit bietet. APFS gibt es für den Mac seit MacOS 10.13 alias High Sierra - und das erschien im September 2017. Im Juni 2016 war das Apple File System (APFS) erstmalig als Nachfolger von HFS+ vorgestellt worden.

In der Geschichte des Dateisystems gab es auch schon früher Merkwürdigkeiten. So unterstützt APFS das Fusion Drive erst seit MacOS Mojave 10.14. Fusion Drives werden in iMacs und Mac Minis eingesetzt.

Unter iOS 14 und iPadOS 14 werden APFS-Laufwerke mit Verschlüsselung verwendbar sein. Der Nutzer gibt dazu in der App-Datei das erforderliche Passwort ein. Biometrische Verfahren zur Authentifizierung lassen sich bisher nicht nutzen. Die Verschlüsselung muss an einem Mac eingerichtet werden, da iOS 14 dies noch nicht kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


slead 01. Jul 2020

Achsooooo... bootfähiges Backup, weil da stand brot und nicht boot. Nunja, also...ich...

hubionmac 01. Jul 2020

Ich finde den Absatz mit der Verwunderung unnötig und dann noch von Merkwürdigkeiten zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /