• IT-Karriere:
  • Services:

MacOS: Apple patcht MacOS Sierra und El Capitan gegen Meltdown

Und sie kommen doch noch: Apple hat die beiden letzten Versionen von MacOS gegen Meltdown gepatcht. Außerdem gibt es eine Reihe von Sicherheitslücken im aktuellen Kernel, die Patches sollten schnell eingespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der El Capitan im Yosemite-Nationalpark
Der El Capitan im Yosemite-Nationalpark (Bild: Mike Murphy/CC-BY-SA 3.0)

Apple hat überraschend zwei alte Versionen seiner Desktop-Betriebssysteme mit Patches gegen Meltdown versehen. Die Sicherheitslücke ermöglicht Angreifern, Inhalte des CPU-Speichers auszulesen, darunter möglicherweise vertrauliche Informationen (CVE-2017-5754). Bei Meltdown werden möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt gebrauchte Inhalte aus dem Arbeitsspeicher in einen Cache der Intel-CPU geladen, sie können dort von Angreifern ausspioniert werden.

Stellenmarkt
  1. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Meltdown wurde separat durch Jann Horn von Google sowie Moritz Lipp, Michael Schwarz, Stefan Mangard und Daniel Gruß von der TU Graz entdeckt. Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung der Sicherheitslücke hatte Apple Updates für die aktuelle Version von MacOS - High Sierra - veröffentlicht.

Mit dem jetzt veröffentlichten Paket werden die Versionen 10.12.6 und 10.11.6 abgesichert. Während die verwandte Spectre-Sicherheitslücke als schwer auszunutzen gilt, existieren für Meltdown bereits erste Proof-of-Concept-Versionen. Mit Exploits im Umlauf ist daher bald zu rechnen.

Letzter Patch für El Capitan aus dem Jahr 2016

Das bislang letzte Update für El Capitan wurde am 18. Juli 2016 veröffentlicht, Sierra wurde zuletzt am 19. Juli 2017 gepatcht. Ältere Releases erhalten in der Regel nur noch Patches für kritische Sicherheitslücken. Unklar ist, ob alle jetzt gepatchten Versionen die Process-Context-IDs der CPU-Generationen ab Skylake unterstützen. Da Apple nur minimale Performanceverluste verspricht, ist davon auszugehen.

Das Update-Paket schließt weitere Sicherheitslücken in der aktuellen Version High Sierra (10.13.2) und Sierra. Beide Versionen bekommen Patches für die Funktionen Quartzcore, Link Presentation, einen Fehler im Zertifikatsmanagement und ein Problem im Wi-Fi-Stack. In beiden Versionen wird zudem ein Speicherfehler in Apples Kernel behoben, der eine beliebige Codeausführung mit Kernelprivilegien ermöglichte. High Sierra bekommt darüber hinaus exklusiv Patches für mehrere Fehler im Kernel, in der Sandbox und in Webkit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 46,99€
  4. (-79%) 5,99€

dominikp 24. Jan 2018

Da haben wirs, mit jedem Update von Apple werden die älteren Systeme immer...

gbpa005 24. Jan 2018

Bei der c't gab es Analysen in einem der letzten Hefte auf Windows- und Linux-Maschinen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /