MacOS: App verdoppelt die Helligkeit des Macbook Pro 16

Mit Vivid können Apples Pro Display XDR und Macbook Pro 16 1.000 statt 500 cd/m² anzeigen. Das ist bisher nur stellenweise möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivid kann die Helligkeit des Macbook Pro stark verbessern.
Vivid kann die Helligkeit des Macbook Pro stark verbessern. (Bild: Vivid)

Das Macbook Pro und Pro Display XDR können bei eingeschaltetem HDR über 1.000 cd/m² Helligkeit an einigen Stellen erreichen. Standardmäßig werden allerdings etwa 500 cd/m² gemessen, was noch immer gute Werte sind. Wem das nicht ausreicht, kann künftig die App Vivid nutzen. Diese dreht die Helligkeit von 500 auf 1.000 cd/m² hoch.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
  2. Inhouse IT Consultant (w/m/d) SAP SuccessFactors Recruiting
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Laut Entwickler Jordi Bruin wird das etwa mit Apples Grafik-API Metal und Programmiersprachen wie Swift und C-Code erreicht. "Wir wussten, dass das Metal-Framework in der Lage ist, erweiterte Helligkeitsmodi auf MacOS zu erreichen, aber es ist schwierig, den genauen Ansatz zu finden, der es uns ermöglichen würde, dies außerhalb unserer eigenen Anwendung zu verwenden", sagt Co-Entwickler Ben Harraway.

Für HDR-Bildbearbeitung

In einem Demovideo zeigt der Entwickler die App in Aktion. Dort werden Helligkeitsunterschiede direkt sichtbar. Die Frage ist, für welchen Anwendungszweck sich 1.000 cd/m² und mehr Helligkeit eignen könnte. Bruin nennt etwa die Foto- und Videobearbeitung von HDR-Inhalten. Gerade bei Fotos kann es sinnvoll sein, eine homogene hohe Helligkeit einzustellen. In den meisten Fällen sind 1.000 cd/m² und selbst die standardmäßigen 500 cd/m² aber zu hell für den Arbeitsbetrieb.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die App kann laut den Entwicklern die Displaytemperaturen um fünf bis zehn Prozent erhöhen. Ein Schaden am Panel soll dadurch aber nicht entstehen. Apple selbst legt das Pro Display XDR und Macbook Pro 16 für eine Helligkeit von 1.000 cd/m² aus. Die App benötigt im Betrieb zudem etwa 2 Prozent CPU-Ressourcen und 40 MByte Arbeitsspeicher.

Die Entwickler stellen die App als Zip-Archiv zum Download bereit. Damit kann das Programm ausprobiert werden. Eine Vollversion mit lebenslanger Lizenz kostet 15 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iToms 05. Apr 2022 / Themenstart

Das ist ein Feature der Metal-API. Die ist gewollt Low-Level, damit die Entwickler dort...

Adduhp 05. Apr 2022 / Themenstart

Was soll denn eine Temperaturerhöhung um 5 bis 10 Prozent bedeuten? Sinn macht so eine...

bernstein 05. Apr 2022 / Themenstart

Mein HomeOffice ist schon lange in den Aussenbereich gewandert... gerade in...

iToms 05. Apr 2022 / Themenstart

Das Histogram verschiebt sich aber, wenn du die Belichtung veränderst

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /