• IT-Karriere:
  • Services:

MacOS: APFS kann Dateien immer noch nicht schnell zusammenzählen

Das Dateisystem APFS sollte für Mac-Nutzer vieles besser machen. Vor allem die Berechnung von freiem oder belegtem Speicherplatz über Fast Directory Sizing hätte Verbesserungen bringen müssen. Stattdessen müssen Anwender weiter auf APFS warten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Berechnung von Verzeichnisgrößen dauert unter APFS (Symbolbild).
Die Berechnung von Verzeichnisgrößen dauert unter APFS (Symbolbild). (Bild: Andrew H. Walker / Getty Images North America)

The Eclectic Light Company, bekannt durch das stetige Sammeln von Apple-Bugs, hat sich den Status zu APFS Fast Directory Sizing im aktuellen MacOS Mojave angeschaut. Mittlerweile ist das Dateisystem APFS in der dritten großen Version erschienen. Doch Fast Directory Sizing funktioniert noch immer nicht vernünftig. Es bleibt bei dem alten Verhalten, das wir bei unserem APFS-Test bereits bemängelt hatten.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim

Der Finder zeigt über das Info-Kontextmenü weiterhin zuerst eine Größe aus der Vergangenheit an. Erst bei längerem Warten wird die Größe eines Ordners aktualisiert. Die Zählung geschieht offenbar weiterhin so, wie es unter HFS noch der Fall war und das dauert bei großen Ordnern selbst auf SSD eine Weile. Eigentlich ist es eine der großen Stärken moderner Dateisysteme wie APFS, ZFS oder auch Btrfs, dass der Anwender auf Statusinformationen zur Dateizusammensetzung nicht warten muss.

Es gab bei Apple allerdings schon immer eine Einschränkung. Fast Directory Sizing soll dem Plan nach nur mit neuen Ordnern funktionieren. Das sollte etwa bei Neuinstallationen funktionieren. Um das zu verifizieren, haben die Autoren einen Ordner kopiert und dann nach einer zeitlichen Verbesserung gesucht. Doch auch hier: Fehlanzeige. Ein Ordner wie /Applications braucht weiterhin mehrere Minuten für das Zusammenzählen aller Pakete.

Interessanterweise verweist die neue, ausführliche APFS-Dokumentation laut The Eclectic Company nicht mehr auf Fast Directory Sizing. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine Möglichkeit gibt, über eine Programmiersprache herauszufinden, ob Fast Directory Sizing aktiv ist.

Golem.de kann diese Erfahrungen aus den vorherigen Versionen bestätigen. Mitunter sind die Anzeigen der Dateigröße unter APFS schlicht falsch. Nur mit Wartezeiten lässt sich die korrekte Größe eines Verzeichnisses ermitteln. Das gilt insbesondere nach dem Leeren eines Papierkorbs mit vielen Dateien. Bis der Finder die korrekte Anzahl tatsächlich anzeigt, vergehen mitunter Minuten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

lestard 07. Feb 2019

Ich find die (neue?) Bildredatkion eigentlich ganz geil. Auch letztens das Bild von dem...

egal 07. Feb 2019

Das Problem besteht direkt im Explorer, Rechtsklick -> Eigenschaften. https://social...

tsx-11 07. Feb 2019

Was haben B-Trees damit zu tun?

rener 06. Feb 2019

leider: https://twitter.com/search?q=peakbugs mir macht es jedenfalls keinen Spaß mehr...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

    •  /