MacOS 10.14.4: Macbook Air wird nach Software-Update heller

Nach der Veröffentlichung von Apples MacOS 10.14.4 am 25. März 2019 ist erst jetzt eine wichtige Neuerung bekanntgeworden: Das neue Betriebssystem ermöglicht eine höhere Bildschirmhelligkeit beim Macbook Air.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Air
Macbook Air (Bild: Apple)

Das neue Macbook Air erreicht den technischen Unterlagen zufolge eine Bildschirmhelligkeit von im Schnitt 300 Nits. Nach der Veröffentlichung von MacOS 10.14.4 wurden indes die Spezifikationen geändert. Nun erreicht das Display eine mittlere Helligkeit von 400 Nits. Laut einem Bericht von Macrumors bemerkte dies ein Nutzer auf Reddit.

Stellenmarkt
  1. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  2. IT-Administrator - Schwerpunkt IT-Security & Kommunikationsdienste (m/w/d)
    Barmherzige Brüder Trier gGmbH, Paderborn, Koblenz, Trier, Bad Mergentheim, Mannheim
Detailsuche

Weshalb die Helligkeit früher auf einen niedrigeren Wert eingestellt war, ist nicht bekannt. Vermutlich handelte es sich um einen Fehler. Ob die Laufzeit des Notebooks durch das Update geringer wird, ist unklar.

Das neue Macbook Air mit 13,3 Zoll großer Bildschirmdiagonale hat ein Retina-Display mit 2.560 x 1.600 Pixeln. Der Bildschirmrahmen ist schwarz und deutlich schmaler als bei den früheren Modellen.

  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
Macbook Air 2018 (Bild: Apple)

Das 13 Zoll große Macbook Air mit 1,6 GHz Dual-Core i5-Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,6 GHz) und 128 GByte SSD sowie 8 GByte RAM wird für 1.350 Euro verkauft. Wer 256 GByte will, zahlt 1.600 Euro. Eine SSD mit 512 GByte Kapazität wird mit 500 Euro Aufpreis berechnet. Die 1,5 TByte große SSD kostet 1.500 Euro. 16 GByte Arbeitsspeicher werden für 240 Euro Aufgeld verkauft. Das teuerste Air kostet also 3.090 Euro. Das Notebook ist seit 7. November 2018 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

  3. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /