Abo
  • IT-Karriere:

MacOS 10.14.4: Macbook Air wird nach Software-Update heller

Nach der Veröffentlichung von Apples MacOS 10.14.4 am 25. März 2019 ist erst jetzt eine wichtige Neuerung bekanntgeworden: Das neue Betriebssystem ermöglicht eine höhere Bildschirmhelligkeit beim Macbook Air.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Air
Macbook Air (Bild: Apple)

Das neue Macbook Air erreicht den technischen Unterlagen zufolge eine Bildschirmhelligkeit von im Schnitt 300 Nits. Nach der Veröffentlichung von MacOS 10.14.4 wurden indes die Spezifikationen geändert. Nun erreicht das Display eine mittlere Helligkeit von 400 Nits. Laut einem Bericht von Macrumors bemerkte dies ein Nutzer auf Reddit.

Stellenmarkt
  1. SSP Safety System Products GmbH & Co. KG, Spaichingen
  2. Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth

Weshalb die Helligkeit früher auf einen niedrigeren Wert eingestellt war, ist nicht bekannt. Vermutlich handelte es sich um einen Fehler. Ob die Laufzeit des Notebooks durch das Update geringer wird, ist unklar.

Das neue Macbook Air mit 13,3 Zoll großer Bildschirmdiagonale hat ein Retina-Display mit 2.560 x 1.600 Pixeln. Der Bildschirmrahmen ist schwarz und deutlich schmaler als bei den früheren Modellen.

  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
  • Macbook Air 2018 (Bild: Apple)
Macbook Air 2018 (Bild: Apple)

Das 13 Zoll große Macbook Air mit 1,6 GHz Dual-Core i5-Prozessor (Turbo Boost bis zu 3,6 GHz) und 128 GByte SSD sowie 8 GByte RAM wird für 1.350 Euro verkauft. Wer 256 GByte will, zahlt 1.600 Euro. Eine SSD mit 512 GByte Kapazität wird mit 500 Euro Aufpreis berechnet. Die 1,5 TByte große SSD kostet 1.500 Euro. 16 GByte Arbeitsspeicher werden für 240 Euro Aufgeld verkauft. Das teuerste Air kostet also 3.090 Euro. Das Notebook ist seit 7. November 2018 erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 25,49€
  3. 42,99€
  4. 4,75€

FreiGeistler 17. Apr 2019 / Themenstart

Das Produkt war bei Verkaufsstart noch nicht fertig entwickelt.

Piet 17. Apr 2019 / Themenstart

Interessant... ich liebäugle schon ewig mit dem Macbook Air, jedoch hat mich stehts das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /