Abo
  • IT-Karriere:

MacOS 10.13.2: Updates für High Sierra, Sierra und El Capitan

Apple hat High Sierra alias MacOS 10.13 auf eine neue Version aktualisiert, einige Fehler behoben und Verbesserungen hinzugefügt. Zudem beseitigt Apple in der Vorversion von MacOS sowie dem letzten OS X zahlreiche sicherheitsrelevante Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple gibt Sicherheitsupdates für Macs frei.
Apple gibt Sicherheitsupdates für Macs frei. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat MacOS 10.13.2 alias High Sierra veröffentlicht sowie neue Sicherheitsupdates für OS X El Capitan 10.11.6 und MacOS Sierra 10.12.6 freigegeben, die auch High Sierra betreffen. High Sierra bekommt ein paar Verbesserungen. Apple betont etwa die verbesserte Unterstützung von Braille-Displays in Apple Mail und Voice Over im PDF-Format per Preview-App. Zudem ist die Kompatibilität mit USB-Audio-Geräten verbessert worden.

Stellenmarkt
  1. Mettler-Toledo (Albstadt) GmbH, Albstadt
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Wichtig sind die Updates aber vor allem wegen der beseitigten Sicherheitslücken. Der Apache-Server wurde beispielsweise auf einen neuen Stand gebracht, der Angriffe auf den Speicher nicht mehr erlaubt. Dokumentiert ist außerdem die Root-Lücke, die weiterhin nur High Sierra betrifft. Ebenfalls nur High Sierra ist von Fehlern im Intel-Grafiktreiber betroffen, der das Auslesen des Kernel-Speichers erlauben und sogar das Ausführen von Code im Kontext der Systemrechte zulassen würde.

Fehler, die das Ausführen von Code in diesem Kontext erlauben, existieren auch in IOAcceleratorFamily im IOKit und im Kernel. Dieser Fehler betrifft alle drei Betriebssysteme. Vor allem Kernel-Fehler hat Googles Project Zero entdeckt. Aber auch Apples eigene Sicherheitstester haben Fehler ausmachen können.

MacOS 10.13.2 kann im Supportbereich heruntergeladen werden und ist dort etwas über 2 GByte groß. Das Update steht aber auch über die Softwareaktualisierung zur Verfügung und ist dann etwas kleiner. Auch die Sicherheitsupdates für die Vorgänger-Betriebssysteme sind sowohl im Supportbereich als auch über die Softwareaktualisierung verfügbar.

Details zu den Sicherheitsupdates finden sich gesammelt im Dokument HT208331. Vor allem wegen der Rechteausweitungsfehler empfiehlt sich ein zeitnahes Einspielen der Patches.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 6,75€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 4,99€

dudida 07. Dez 2017

Bei mir hat sich die Performance gefühlt schon sehr verbessert, und zwar genau beim...

as (Golem.de) 07. Dez 2017

Hallo, hmm, sollte eigentlich nicht so groß sein. Bei mir sind es gerade 1,6 GB. Ich...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /