Abo
  • Services:

MacOS 10.12 Sierra: OS-X-Nachfolger erscheint am 20. September 2016

Apple wird das neue Mac-Betriebssystem bereits kurz nach der Freigabe von iOS und WatchOS verteilen. Die Goldmaster werden bereits an Entwickler verteilt. Im Vergleich zum Vorjahr verkürzt Apple damit den Abstand zu den Mobilbetriebsystemen.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Sierra ist für Entwickler bereits fertiggestellt und verfügbar.
MacOS Sierra ist für Entwickler bereits fertiggestellt und verfügbar. (Bild: Golem.de)

MacOS 10.12 alias Sierra wird am 20. September 2016 als kostenloses Update freigegeben. Damit folgt das Mac-Betriebssystem nur eine Woche nach dem Mobilbetriebssystem. Im Vergleich zum letzten Jahr verkürzt damit Apple den Abstand. Das ist durchaus sinnvoll, da die Betriebssysteme mittlerweile stark voneinander abhängen. 2015 gab es deswegen einige Probleme durch notwendige iCloud-Konvertierungen, die dann auf Notebooks und Desktops von Apple nicht sichtbar waren.

Stellenmarkt
  1. Fasihi GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt

Die oberflächliche Änderung ist der erneute Wechsel des Namensschemas. Was zunächst als Mac OS X bis einschließlich Version 10.7 auf den Markt kam, wurde später OS X und wird jetzt mit der Version 10.12 in MacOS umbenannt. Damit soll das Namensschema vereinheitlicht werden. Natürlich bietet das neue Betriebssystem auch Neuerungen. Signifikant dürfte das Einführen des Sprachassistenten Siri mit Sierra sein. Zudem gibt es eine gemeinsame Zwischenablage mit iOS-Geräten und wer eine Apple Watch hat, wird den Rechner damit entsperren können.

Anwender mit wenig Speicherplatz können Sierra zudem nutzen, um Dateiduplikate aufzuspüren. Aufgegebene Dateien soll das System ebenfalls leicht auffindbar machen und sie teils in die iCloud bewegen.

Apple unterstüzt mit Sierra in vielen Fällen noch Rechner, die Anfang oder Mitte 2010 angeschafft wurden. In einigen Fällen (Macbook, iMac) ist es sogar möglich, das System auf 2009er-Systeme zu installieren. Einzelne Funktionen sind aber neueren Generationen vorbehalten. Etwa weil die Hardware für Bluetooth Smart fehlt.

Entwickler können MacOS Sierra bereits über das Entwickler-Programm herunterladen. Alle anderen müssen sich bis zum 20. September 2016 gedulden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

zZz 09. Sep 2016

Das Möchten-sie-die-App-trotzdem-öffnen ging vorher schon über Rechtsklick? Muss ich mal...

zZz 09. Sep 2016

Irgendwie verstehe ich Golem, wieso sollte man die Rechtschreibung den Entscheidungen...

Amandil 08. Sep 2016

So ziemlich, ja. Ein Notebook vor ~10 Jahren war in der Regel noch bei 512 MB RAM, die...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /