• IT-Karriere:
  • Services:

MacOS 10.12 Sierra: OS-X-Nachfolger erscheint am 20. September 2016

Apple wird das neue Mac-Betriebssystem bereits kurz nach der Freigabe von iOS und WatchOS verteilen. Die Goldmaster werden bereits an Entwickler verteilt. Im Vergleich zum Vorjahr verkürzt Apple damit den Abstand zu den Mobilbetriebsystemen.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Sierra ist für Entwickler bereits fertiggestellt und verfügbar.
MacOS Sierra ist für Entwickler bereits fertiggestellt und verfügbar. (Bild: Golem.de)

MacOS 10.12 alias Sierra wird am 20. September 2016 als kostenloses Update freigegeben. Damit folgt das Mac-Betriebssystem nur eine Woche nach dem Mobilbetriebssystem. Im Vergleich zum letzten Jahr verkürzt damit Apple den Abstand. Das ist durchaus sinnvoll, da die Betriebssysteme mittlerweile stark voneinander abhängen. 2015 gab es deswegen einige Probleme durch notwendige iCloud-Konvertierungen, die dann auf Notebooks und Desktops von Apple nicht sichtbar waren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. windream, Bochum

Die oberflächliche Änderung ist der erneute Wechsel des Namensschemas. Was zunächst als Mac OS X bis einschließlich Version 10.7 auf den Markt kam, wurde später OS X und wird jetzt mit der Version 10.12 in MacOS umbenannt. Damit soll das Namensschema vereinheitlicht werden. Natürlich bietet das neue Betriebssystem auch Neuerungen. Signifikant dürfte das Einführen des Sprachassistenten Siri mit Sierra sein. Zudem gibt es eine gemeinsame Zwischenablage mit iOS-Geräten und wer eine Apple Watch hat, wird den Rechner damit entsperren können.

Anwender mit wenig Speicherplatz können Sierra zudem nutzen, um Dateiduplikate aufzuspüren. Aufgegebene Dateien soll das System ebenfalls leicht auffindbar machen und sie teils in die iCloud bewegen.

Apple unterstüzt mit Sierra in vielen Fällen noch Rechner, die Anfang oder Mitte 2010 angeschafft wurden. In einigen Fällen (Macbook, iMac) ist es sogar möglich, das System auf 2009er-Systeme zu installieren. Einzelne Funktionen sind aber neueren Generationen vorbehalten. Etwa weil die Hardware für Bluetooth Smart fehlt.

Entwickler können MacOS Sierra bereits über das Entwickler-Programm herunterladen. Alle anderen müssen sich bis zum 20. September 2016 gedulden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

zZz 09. Sep 2016

Das Möchten-sie-die-App-trotzdem-öffnen ging vorher schon über Rechtsklick? Muss ich mal...

zZz 09. Sep 2016

Irgendwie verstehe ich Golem, wieso sollte man die Rechtschreibung den Entscheidungen...

Amandil 08. Sep 2016

So ziemlich, ja. Ein Notebook vor ~10 Jahren war in der Regel noch bei 512 MB RAM, die...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /