Abo
  • Services:

Machine Learning: Neuronales Netzwerk erkennt Wut in der Stimme

Emotionen in Stimmen zu erkennen, ist für die Forscher von Affectiva durch die wenigen Trainigsdaten nicht leicht. Trotzdem konnten sie ein neuronales Netzwerk trainieren, das verschiedene Sprachen versteht. Das soll für viele Dinge hilfreich sein, etwa für die Erkennung psychologischer Störungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wut ist nicht immer so leicht zu erkennen wie beim unglaublichen Hulk.
Wut ist nicht immer so leicht zu erkennen wie beim unglaublichen Hulk. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Wissenschaflter des Unternehmens Affectiva, einem Ableger von MIT Labs, entwickeln ein neuronales Netzwerk, das Aufregung und Wut in der Stimme erkennt. Es analysiert dazu ein eingegebenes Audiosignal auf Muster, die auf eine Emotion hinweisen. Die Reaktionszeit der Software liegt mit 1,2 Sekunden knapp über der von Menschen, schreiben die Forscher in dem wissenschaftlichen Dokument (PDF). Die Grundlage bildet Soundnet, ein neuronales Netzwerk, das sich auf das Analysieren von Audiosignalen spezialisiert.

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  2. Interhyp Gruppe, München

Ein Problem beim Training ihres Netzwerkes ist, dass viele Daten benötigt werden und es relativ wenig Trainingsinformationen dazu gibt, die mit Emotionen bereits markiert sind. Trotzdem konnte das Team innerhalb eines Jahres etwa zwei Millionen Videos als Trainingsbeispiele nutzen. In einem zweiten Schritt haben die Forscher ihr System mit zwölf Stunden markierten audiovisuellen Daten präzisiert.

Das Ergebnis: Ihre Software erkennt Emotionen, unabhängig von der Sprache, der sie zuhört. So konnte das Programm sowohl auf englische Eingaben als auch auf Mandarin angewendet werden. Allerdings ist es dabei etwas weniger präzise. Das würde auch auf Menschen zutreffen, die eine andere Sprache und damit Kultur weniger verstehen als die eigene.

Die Forscher stellen sich viele Anwendungsbeispiele für ihr System vor. "Wut-Klassifizierung hat viele nützliche Anwendungsmöglichkeiten, einschließlich Social-Roboter, interaktive Voice-Response-Systeme (IVR), Marktforschung, Kundeneinschätzungen und Virtual oder Augmented Reality." Andere Unternehmen haben solche Systeme auch dazu genutzt, um aus der Stimmlage von US-Veteranen psychologische Krankheiten wie das posttraumatische Stresssyndrom (PTSD) zu diagnostizieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-30%) 4,61€

TarikVaineTree 13. Feb 2019

https://i.imgflip.com/1qzj38.jpg Man mag von den Prequels halten, was man will. Vor...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

    •  /