Abo
  • IT-Karriere:

Machine Learning: KI löst Zauberwürfel langsamer als einfacher Algorithmus

Immerhin 3,47 Sekunden braucht ein Mensch für das Lösen des Zauberwürfels. Das schafft das neue KI-System DeepcubeA in 1,2 Sekunden. Das ist noch immer langsamer als der bisher effizienteste traditionelle Algorithmus, der wesentlich schneller, aber nicht so vielseitig ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Zauberwürfel ist ein beliebtes Puzzle.
Der Zauberwürfel ist ein beliebtes Puzzle. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Forscher haben ein Machine-Learning-System entwickelt, das selbstständig Zauberwürfel lösen kann. DeepcubeA löst das Puzzle zu 100 Prozent und benötigt dafür im Mittel etwa 1,2 Sekunden. Der derzeitige Weltrekord eines Menschen liegt bei 3,47 Sekunden und wird vom chinesischen Speedcuber Yusheng Du gehalten. Allerdings hat das System einen Softwarekonkurrenten, der schneller ist: Eine Rubiks-Cube-Lösesoftware und der dazugehörige Roboter lösen den Würfel in 380 Millisekunden.

Stellenmarkt
  1. AL-KO Geräte GmbH, Kötz
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dort ist kein Machine Learning implementiert. Das Programm kann nur Zauberwürfel lösen und keine anderen Aufgaben übernehmen. Das Reinforcement-Learning-System der Forscher, welches in einer Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature veröffentlicht wurde, könnte theoretisch auch auf andere Fälle angewendet werden. Es soll beispielsweise beim Studieren von Eiweißen assistieren können.

Lernen nach Trial and Error

DeepcubeA wurde von Grund auf nach dem Zufallsprinzip trainiert - ein Prinzip im Reinforcement Learning. Dabei probiert die Software zufällig verschiedene Kombinationen aus. Jeder Zug wird mit einem bestimmten Effizienzwert bewertet, so dass die trainierte Software den schnellsten Weg wählt. "DeepcubeA findet zu 60,3 Prozent den kürzesten Weg zum Zielstatus", schreiben die Forscher in ihrem Dokument.

Das System kann neben dem klassischen 3-x-3-Felder-Zauberwürfel auch Puzzles mit 15, 24, 35 und 48 Teilen Kantenlänge lösen. Deren Komplexität steigt laut den Forschern exponentiell. "Während eine optimale Lösung für das 15-Puzzle auf einem herkömmlichen Computer weniger als eine Sekunde dauert, kann das beim 24-Puzzle mehrere Tage dauern, und eine Lösung für das 35-Puzzle zu finden, ist grundsätzlich kaum möglich", schreiben sie.

DeepcubeA basiert auf dem Deep-Reinforcement-Modell Deepcube. Dieses arbeitet ähnlich dem Framework, welches für die Schach-KI Alphazero entwickelt wurde. Dieses Programm schlägt menschliche Spieler in den Spielen Schach, Shogi und Go zuverlässig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 16,99€

voxeldesert 18. Jul 2019 / Themenstart

Man hätte die KI vielleicht auch mit dem Algorithmus trainieren können und somit...

superdachs 18. Jul 2019 / Themenstart

Genaugenommen ist "KI" davon aber noch sehr sehr weit entfernt. Enge, abgegrenzte...

Anonymer Nutzer 17. Jul 2019 / Themenstart

Schneller übrigens sie sowieso....

Nullmodem 17. Jul 2019 / Themenstart

YMMD

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /