Abo
  • IT-Karriere:

Machine Learning: IBM will mit Automatisierung Vorurteile von KI ausräumen

IBM entwickelt eine Software, die automatisch die Entscheidungen von KI-Systemen nachvollziehen und eventuelle Vorurteile herausfinden kann, etwa wenn bestimmte Ethnien in einer Untersuchung offensichtlich benachteiligt werden. Das System zeichnet dazu Daten und den Quellcode auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Warum entscheidet sich die Maschine so? IBMs Software soll es aufklären.
Warum entscheidet sich die Maschine so? IBMs Software soll es aufklären. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das Forschungsteam von IBM Research entwickelt eine Software, die verschiedene Machine-Learning-Systeme automatisch analysiert. Das soll dabei helfen, die Gründe für eventuell vorurteilsbehaftete Entscheidungen innerhalb von trainierten Modellen zu finden. Die Software erkennt die Diskriminierung einzelner Individuen in unterschiedlichen Gruppen, wenn diese eigentlich gleiche Parameter erfüllen. Die Software untersucht allerdings auch verschieden bewertete Gruppen, wenn ein KI-System für sie unterschiedliche Entscheidungen trifft.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen

Wichtig ist es dem Forscherteam, dass die Quelle von offensichtlich beeinflussten Ergebnissen erkannt wird. Als Beispiel nennen die Wissenschaftler einen Datensatz, der sich auf Haushypotheken bezieht. Wenn sich herausstellt, dass es beispielsweise negative Tendenzen gegenüber Schwarzen gibt, dann analysiert die Software diese Zielgruppe genau. Sie kann etwa herausfinden, dass speziell schwarze Frauen eines bestimmten Alters besonders herausstechen und bietet Lösungen an, um das Ergebnis gleichmäßiger zu gestalten. Meist sind dabei nicht die Machine-Learning-Systeme, sondern die Daten inhomogen. Auf Basis dieser treffen Algorithmen ihre Entscheidungen.

  • Die Software stellt KI-Entscheidungen grafisch dar. (Bild: IBM)
  • Die Software stellt KI-Entscheidungen grafisch dar. (Bild: IBM)
Die Software stellt KI-Entscheidungen grafisch dar. (Bild: IBM)

Die Software generiert eigene Testszenarien und lässt sie durch trainierte Machine-Learning-Modelle laufen. Die Ergebnisse stellt sie laut IBM "mit Erklärungen in natürlicher Sprache" dar. Grafiken sollen dabei helfen, Entscheidungen der untersuchten KI zu verstehen.

Um die Regeln der Datenschutz-Grundverordnung einzuhalten, kann IBMs Software den Entwicklungsprozess eines KI-Systems aufzeichnen und abrufbereit machen. Das Programm protokolliert alle wichtigen Schritte der Entwicklung eines Algorithmus, darunter das Sammeln von Quelldaten, Modelltraining, Einsatz einer Modellgeneration und weitere Trainingsschritte. Aufgezeichnet werden die Daten und der Quellcode des Modells.

Anhand dieser Informationen kann die Software die Entscheidungsfindung eines KI-Systems und die dafür genutzten Kriterien grafisch darstellen, beispielsweise warum ein Versicherungsanspruch nicht genehmigt wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. 529,00€

Prokopfverbrauch 20. Sep 2018

Wenn ich das so lese "automatisch", heißt ja eine "KI" überprüft eine KI, bzw. zumindest...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
    2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

      •  /