Machine Learning: Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K

KI macht es möglich, dass Robert Picardo und Jeri Ryan schärfer aussehen als zuvor. Allerdings gibt es technische und rechtliche Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Fan will Szenen wie diese in besserer Auflösung erstrahlen lassen.
Ein Fan will Szenen wie diese in besserer Auflösung erstrahlen lassen. (Bild: CBS Television)

Mit Machine Learning will ein Star-Trek-Fan die Serie Star Trek Voyager überarbeiten. Die zur damaligen Zeit in SD-Qualität ausgestrahlte Show soll als 4K-Remaster überarbeitet werden. Einen ersten kurzen Videoclip hat der Macher und Reddit-Nutzer theboomsterz auf Youtube veröffentlicht. Dabei sei bereits eine ganze Folge fertig gerendert. Es handelt sich um die Episode 4 der sechsten Staffel: "Dame, Doktor, As, Spion". Dort sind bekannte Charaktere wie Robert Picardos Charakter des medizinischen Notfallhologramms und Jeri Ryan als Seven-of-Nine zu sehen.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
  2. Junior Information Security Manager (m/w/d)
    NOVENTI HealthCare GmbH, München
Detailsuche

"Sehr komisch, Voyager ohne diese Art Rauschen zu sehen, das die Serie immer hatte", schreibt ein Nutzer unter dem Reddit-Post des Machers. Mit Hilfe der bereits fertiggestellten KI-Software Gigapixel AI konnte die Filmkörnung zum großen Teil entfernt werden. Das Seitenverhältnis von 4:3 - typisch für TV-Serien der 1990er bis frühen 2000er Jahre - wird allerdings beibehalten. Auch bleibt die Audioqualität vom Remaster unberührt.

Auffällig ist allerdings, dass gerade bei Kameraschwenks sehr viele Artefakte auftreten, die anscheinend von der KI gerendert wurden. Das Problem: Die Software kann Einzelbilder zwar hochskalieren und schärfen; wenn das Quellmaterial allerdings nur mit 24 Bildern pro Sekunde aufgenommen wurde, sind diese einzelnen Frames in Bewegung bereits von Beginn an unscharf. Mit diesen Schlieren hat das Programm anscheinend Probleme.

Einige Nutzer auf Reddit wünschen sich die Folge gerne in ganzer Länge. Die Datei ist allerdings 10 GByte groß, da der Macher sie im älteren H.264 codiert hat. Er besitzt nämlich eine ältere Version von Adobe Premiere Pro, anscheinend eine dedizierte Offline-Lizenz. Außerdem dürfte es rechtlich Probleme geben, wenn einfach ganze Episoden einer rechtlich geschützten Serie freigegeben werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein ähnliches Dilemma gibt es beim 4K-Remake von Deep Space Nine, das ebenfalls mittels Machine Learning von einem Fan überarbeitet wurde. Es ist daher nicht sicher, ob die Serien jemals in einer so überarbeiteten Fassung vollständig verfügbar sein werden - zumindest nicht legal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Karmageddon 31. Mär 2020

Hast du keine richtigen Probleme?

wurstdings 31. Mär 2020

Hm, aber dann kann man sich das doch genauso gut im Kopf ausmalen und braucht keine...

F4yt 31. Mär 2020

Echt? Nach meinen Infos war das Material selbst schon 35mm, lediglich die SFX-Szenen...

most 31. Mär 2020

Von aktuellen TV und Receivern würde ich erwarten, dass man den Versatz einstellen kann.

LadyDie 31. Mär 2020

Einfach den Konverter samt Settings freigeben, dann können die Liebhaber jeweils selbst...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /