Abo
  • Services:

Machine Learning: Alibaba will Quantencomputer und KI-Chips bauen

Ein wenig nebulös wirkt Alibabas Ankündigung, in den Markt der KI-Chips einzusteigen. Das Unternehmen baut dazu sogar ein eigenes Forschungsteam auf. Nebenbei wollen sich die Chinesen auf dem Gebiet der Quantencomputer schnell etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Alibaba-CTO Jeff Zhang spricht über die Pläne des Konzerns.
Alibaba-CTO Jeff Zhang spricht über die Pläne des Konzerns. (Bild: Alibaba)

Der chinesische Onlineversandhändler Alibaba will in den nächsten drei bis fünf Jahren stark in eigene Hardware investieren. Geplant sind ein eigener Quantencomputer und ein Inferenz-Chip für Machine Learning. Das sagte der Cheftechniker des Unternehmens, Jeff Zhang, auf der Cloud Computing Conference 2018 im chinesischen Hangzhou. Die Umsetzung der Projekte wird das 2017 gegründete Alibaba-Forschungsteam Damo Academy mit mehr als 300 Mitarbeitern übernehmen.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

In der Mitte des Jahres 2019 will das Team den ersten KI-Chip vorstellen, den AliNPU. Er soll potenziell in autonomen Fahrzeugen, im Bereich Smart City oder in der Logistik eingesetzt werden. "In unseren derzeitigen Tests kann der Chip Bilderkennung und -Verarbeitung um das Vierfache schneller durchführen". Genauere Angaben machte das Unternehmen nicht. Ein Problem bei autonomen Fahrzeugen sei zudem nicht nur eine schnelle Bildverarbeitung, sondern das intelligente und vorausberechnende Nutzen von anderen Sensordaten und Informationen. Eine ausgereifte Software sei dazu genauso wichtig wie ein dedizierter Rechenkern, also wie der AliNPU.

IoT und Quantencomputer

Um die Entwicklung von KI-Hardware weiter voranzubringen, will Alibaba außerdem eine neben der Damo Academy eigenständige Tochterfirma gründen, die sich nur mit der Entwicklung von Recheneinheiten für Machine Learning beschäftigt. Der Fokus liegt auf kleineren Anwendungen für IoT oder Embedded-Systeme.

Alibabas Forschungsabteilung arbeitet zudem an nicht näher spezifizierten Quantencomputern. Diese wird das Unternehmen wohl als Cloud-Service anbieten, ähnlich wie das Microsoft mit dem Projekt Quantum erreichen möchte. Alibabas Quantentechnik soll in Bereichen wie dem Finanzsektor, im E-Commerce und in der Pharmazie eingesetzt werden. Außerdem suche das Unternehmen "Quanten-klassische hybride Algorithmen, um fundamentale Probleme bei Machine Learning und bei der Optimierung von physikalischen Simulationen zu lösen".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,17€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 199€ (Bestpreis!)
  4. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)

Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /