• IT-Karriere:
  • Services:

Mach 5: Hermeus will in 1,5 Stunden über den Atlantik fliegen

Transatlantikflüge sind lang und ermüdend. Das will Hermeus ändern: Das US-Luftfahrtunternehmen will ein Flugzeug entwickeln, das von den USA nach Frankreich so lange braucht wie ein ICE von Hamburg nach Berlin.

Artikel veröffentlicht am ,
Überschallflugzeug von Hermeus (Konzeptzeichnung)
Überschallflugzeug von Hermeus (Konzeptzeichnung) (Bild: Hermeus)

In anderthalb Stunden von New York nach Paris: Das US-Unternehmen Hermeus will ein Flugzeug bauen, das mit fünffacher Schallgeschwindigkeit (Mach 5) fliegen kann. Es soll in etwa zehn Jahren einsatzfähig sein.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Über die Technik, die das Unternehmen einsetzen will, ist nicht viel bekannt. Das Unternehmen setzt aber auf vorhandene Technik und Materialien: Sie würden nichts nutzen, das "allzu übernatürlich" sei, sagte Skyler Shuford, Leiter eines operativen Geschäftsbereichs, dem US-Onlinemagazin Ars Technica. Sie machten Entwicklungsarbeit, keine Wissenschaft.

Ein Demonstrator, der Mach 5 erreicht, soll laut Shuford in etwa fünf Jahren fertig sein. Das Flugzeug könnte in acht bis zehn Jahren bereit für den kommerziellen Einsatz sein. Damit soll ein Transatlantikflug von New York nach Paris nur noch 90 Minuten dauern. Aktuell beträgt die Flugzeit 7,5 Stunden. Die Concorde schaffte die Strecke in dreieinhalb Stunden.

Hermeus existiert seit dem vergangenen Jahr. Die vier Gründer AJ Piplica, Glenn Case, Mike Smayda und Skyler Shuford waren zuvor beim US-Luftfahrtunternehmen Generation Orbit und hatten dort am Hyperschallraketenflugzeug X-60A der US-Luftwaffe gearbeitet. Smayda und Shuford waren auch schon beim US-Raumfahrtunternehmen SpaceX.

Ziel des Unternehmens sei, "durch eine radikale Erhöhung der Reisegeschwindigkeit die globale Verkehrsinfrastruktur zu revolutionieren", sagt Unternehmenschef Piplica. Das sei vergleichbar dem Fortschritt von der Einwahl per Modem zum Breitbandzugang. Für sein Vorhaben hat Hermeus gerade eine erste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Wie viel Geld es dabei eingenommen hat, hat das Unternehmen allerdings nicht bekanntgegeben.

Hermeus ist allerdings nicht allein auf dem Feld der Flugzeuge, die schneller als der Schall fliegen. Nach dem Aus der Concorde im Jahr 2003 war es zunächst ruhig geworden um die Überschallflieger. Seit einigen Jahren beschäftigt sich aber wieder eine Reihe von Unternehmen mit dem Thema. Zu den Akteuren gehört der US-Luftfahrtkonzern Lockheed Martin, der im Auftrag der Nasa den Prototyp eines leisen Überschallflugzeugs baut.

Das US-Unternehmen Boom Supersonic hat 2016 ein Überschallpassagierflugzeug vorgestellt. Der Jet, in dem 45 Passagiere Platz haben, soll schneller fliegen als die Concorde, aber nicht so schnell, wie Hermeus das beabsichtigt. Mehrere Fluggesellschaften hätten mehrere Dutzend Flugzeuge bestellt, verkündete Boom-Supersonic-Chef Blake Scholl 2017. Unter den Käufern ist auch die Virgin Group, deren Tochter Spaceship Company die Überschallflugzeuge bauen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 899,00€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€
  3. 91,99€ (Bestpreis!)
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)

AllDayPiano 16. Mai 2019

Vergiss das diskutierten. Das ist Flacherdlerniveau!

interlingueX 15. Mai 2019

Eher "Sänk ju for tschuhsing Hermeus tudäi." Ist deine letzte IC- oder ICE-Fahrt wirklich...

Marple 15. Mai 2019

Endlich mal eine positive Betrachtung und kein "Das geht aber garnicht, da X wegen Y...

Kay_Ahnung 15. Mai 2019

Das hat nicht unbedingt was mit wichtig zu tun. Viele Sachen kann man einfach nur/besser...

XYoukaiX 15. Mai 2019

Gestern erst gelesen "Deutsche bank zahlt mehr als 600 angestellten mehr als eine...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /