• IT-Karriere:
  • Services:

Macbooks und iPhones: Laster mit Apple-Produkten gestohlen

In Großbritannien haben Diebe einen Laster überfallen und 48 Paletten mit Apple-Produkten erbeutet. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Artikel veröffentlicht am ,
Diebe haben 48 Paletten mit Apple-Geräten erbeutet.
Diebe haben 48 Paletten mit Apple-Geräten erbeutet. (Bild: Jack Taylor/Getty Images)

Diebe haben einen Lastwagen voller Apple-Produkte in England überfallen. Dabei sollen sie Geräte im Wert von 5 Millionen Britischen Pfund (5,5 Millionen Euro) erbeutet haben.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Schleich GmbH, München

Der Überfall ereignete sich bereits in der vergangenen Woche in der Grafschaft Northamptonshire, wurde jedoch erst jetzt durch einen Aufruf der Polizei bekannt. Diese sucht nach Zeugen, die Videomaterial ihrer Dashcams von dem Vorfall bereitstellen können. Auch wenn Apple-Geräte unter ungewöhnlichen Umständen angeboten würden, interessiere sich die Polizei dafür, heißt es in dem Aufruf.

Die unbekannten Personen brachten den Lkw mit Anhänger am 10. November zwischen 19:45 Uhr und 20 Uhr auf einer Autobahnauffahrt außer Kontrolle, fesselten den Lastwagenfahrer und einen Wachmann und kidnappten beide. Anschließend fuhren die Diebe in ein Industriegebiet, wo sie das Fahrzeug autauschten und die beiden überwältigten Personen zurückließen.

Keine Spur von den Dieben

Den Lastwagen fand die Polizei später jenseits der Grafschaftsgrenze in Lutterworth, Leicestershire, wo die Diebe vermutlich erneut das Fahrzeug wechselten. Dort wurden wahrscheinlich die insgesamt 48 Paletten mit Apple-Produkten umgeladen, von denen bisher jede Spur fehlt. Ob es sich bei den gestohlenen Produkten um die neuen Macbooks mit M1-Chip handelt, ist nicht bekannt.

Neues Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 512 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)

Das Onlinemagazin 9to5Mac vermutet, dass Apple den Sendungen Trackinggeräte beilegt und entsprechend in der Lage sei, diese zu lokalisieren. Zudem könnten die Geräte aus der Ferne deaktiviert werden, sobald sie mit dem Internet verbunden würden. Insofern könnte der Diebstahl ein recht riskantes und wenig lukratives Unterfangen gewesen sein. Der Fall erinnert an einen Diebstahl bei der Technikfirma Roambee aus dem Silicon Vally, bei dem die gestohlenen GPS-Tracker letztendlich die Diebe überführten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...
  2. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3070 Twin Edge OC für 670,17€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming...

wenkman 19. Nov 2020 / Themenstart

Herauszufinden, um welche Geräte es sich handelt, sollte nicht lange dauern. Mit einem...

ahja 19. Nov 2020 / Themenstart

Bullshit. Die Bundespolizei muss sich regelmäßig um bandenmäßigen Diebstahl aus Zügen...

Jenzzo 18. Nov 2020 / Themenstart

Ich nehm den LKW, die Androiden können Sie behalten ;-) Bzw. geben Sie denen die...

bigm 18. Nov 2020 / Themenstart

genau ein Container voll MacPro Rollen und jeder Verbrecher ist reich *lach*

bigm 18. Nov 2020 / Themenstart

Ich denke das "Netzwerk" was so etwas durchzieht wird genau wissen was in den Kisten ist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /