• IT-Karriere:
  • Services:

Macbooks und iPhones: Apple schätzt Reparierbarkeit von Macs unrealistisch ein

In Frankreich müssen Unternehmen wie Apple Reparierbarkeit bewerten - nach eigenem Ermessen. Die Noten von iFixit stimmen damit teilweise nicht überein.

Artikel veröffentlicht am ,
Komponenten in Macbooks sind schwer zu erreichen. Apple sieht das teilweise nicht so.
Komponenten in Macbooks sind schwer zu erreichen. Apple sieht das teilweise nicht so. (Bild: iFixit)

Seit einiger Zeit müssen Unternehmen eine Reparierbarkeitsbewertung für ihre Produkte angeben, wenn sie diese in Frankreich verkaufen wollen. Eines dieser Unternehmen ist Apple. Es hat bereits damit begonnen, Noten zu verteilen. Davon berichtet das IT-Magazin The Register.

Stellenmarkt
  1. Maurer SE, München
  2. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten

Allerdings scheint das Unternehmen bei einigen Geräten optimistischer zu sein als unabhängige Teams wie iFixit. Dem Macbook Pro 16 Zoll von 2019 gibt der Konzern etwa eine Punktzahl von 6,3 aus 10, während iFixit hier einen von zehn Punkten gibt. Das Problem besteht darin, dass fast alle Komponenten verlötet und selbst Verschleißteile wie der Power-Button kaum erreichbar sind.

iPhones realistischer eingeschätzt

Das Macbook Air M1 erhält von Apple ebenfalls eine recht hohe Punktzahl. Hier ist es ohne etwas Übung allerdings schwierig, an Komponenten zu gelangen, obwohl der untere Deckel des Gerätes verschraubt ist. Auch bedeutet der Ausfall von RAM, SSD oder CPU den Tausch des gesamten Mainboards, was teuer werden kann.

Bei iPhones scheint Apple etwas realistischer zu sein. Die sechs von zehn Punkten beim iPhone 12 Pro entsprechen der Punktzahl, die iFixit dem Telefon gegeben hat. Zu iPads und Desktop-Computern wie dem Mac Pro oder Mac Mini macht Apple derweil noch keine Angaben.

Die Bewertung von Reparierbarkeiten wird zurzeit nicht von unabhängigen Stellen durchgeführt, sondern von den Unternehmen selbst. Das erklärt einige Unterschiede in den Punktzahlen. Schließlich wollen Apple und auch andere Unternehmen ihre Produkte möglichst gut darstellen. Allerdings fließen in die Bewertung auch andere Faktoren, wie eine ausführliche Ersatzteildokumentation ein. Gerade dort holt Apple oft Punkte heraus. Unternehmen wie iFixit legen darauf weniger Wert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

rabatz 04. Mär 2021 / Themenstart

Man muss schon unterscheiden ob man hier von einem Teil spricht, welches mal kaputt geht...

Eheran 04. Mär 2021 / Themenstart

Rolex wird auch eine sehr hohe Zufriedenheit haben. Trotzdem ist eine 10¤ Quartz-Uhr...

mRpHFrBa 28. Feb 2021 / Themenstart

Ja, aber solange nicht Frankreich und iFixit dieselben Kriterien verwenden, kann man die...

martinboett 28. Feb 2021 / Themenstart

Es ist auch ein power button! :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /