Macbooks mit Intel: Update auf MacOS Monterey macht ältere Macs kaputt

Einige Intel-Macs von 2018 und 2019 booten nicht mehr, wenn sie auf MacOS Monterey aktualisieren. Teils muss Hardware getauscht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach dem Monterey-Update booten ältere Macbooks nicht mehr.
Nach dem Monterey-Update booten ältere Macbooks nicht mehr. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

MacOS Monterey verursacht scheinbar mehr Probleme als angenommen. Einige Kunden berichteten, dass ihre älteren Macbooks durch das OS-Update beschädigt würden und sich nicht mehr einschalten ließen. "Ältere" Macbooks schließen Intel-Notebooks von 2018, aber auch das Macbook Pro 16 mit Touchbar von 2019 mit ein. Macbooks mit M1-SoC scheinen nicht betroffen zu sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Gezeiten Haus Gruppe, Wesseling
  2. Operation Manager EMEA (m/w/d) Network Services
    Schweickert GmbH, Walldorf
Detailsuche

"MacOS Monterey hat mein neues Arbeits-Macbook komplett unbenutzbar gemacht", schreibt ein Kunde auf Twitter. "Sobald man das Update durchführt, friert es die Maschine ein und erzwingt einen kalten Neustart. Das ist jetzt schon drei Mal passiert." Das Magazin Macrumors trug eine Reihe weiterer Kommentare von Twitter und aus Community-Foren zusammen.

Austausch der Hardware kostet Geld

Einige Menschen konnten ihr Notebook wohl zu einem Apple-Store in die Reparatur geben. Das ist teilweise mit Kosten verbunden, da das Update anscheinend Komponenten beschädigt oder zerstört. In einem Fall wollten die Spezialisten von Apple das Mainboard austauschen. Das Update habe das System überlastet und die Platine zerstört. Außerhalb der Garantie würde der Austausch 200 US-Dollar kosten.

In seltenen Fällen soll das Macbook zwar noch anspringen, sich allerdings nach wenigen Minuten wieder herunterfahren. "Mein Macbook Air (Frühjahr 2015) schaltet sich automatisch nach etwa fünf Minuten ab. Manchmal bootet es nicht einmal mehr. Jetzt ist es unbenutzbar", schreibt ein Kunde. Betroffen sind dabei wohl nicht nur Macbooks mit Intel-Chip. Es gibt auch Mac Minis und iMacs, die nach dem Update nicht mehr richtig funktionieren.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber
Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits Ende 2020 hatte der Monterey-Vorgänger Big Sur Probleme beim Update gemacht. Damals wurden ebenfalls ältere Macs beschädigt und konnten nicht mehr benutzt werden. Dies betraf größtenteils Modelle von 2013 und 2014. Der aktuelle Bug trifft auch auf wenige Jahre alte Geräte zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Appl1 07. Dez 2021

Hi, Hab auch das Air. Bei mir geht gar nichts mehr. Es geht nur noch an wenn ich es...

Fischhaendler 29. Nov 2021

Mein Macbook pro 2016 wurde leider beim update beschädigt. Der Apple Support schickte...

tomatentee 14. Nov 2021

Mein iPhone 3Gs hatte damals nach ca 18 Monaten einen defekten Vibrationsmotor. Wollte...

tomatentee 14. Nov 2021

Das Temperaturmanagement war seit min 2016 Schrott, die Butterfly-Tastaturen...

FriedaZwei 03. Nov 2021

Die Großschreibung von "Anderen" und "Einigen" etc. ist eine pandemische Unsitte. Man mü...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /