• IT-Karriere:
  • Services:

Macbooks: Apple repariert defekte Butterfly-Tastaturen direkt im Laden

Macbook-Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus verärgern wegen klebender und klemmender Tasten die betroffenen Besitzer. Apple repariert die Geräte künftig in den Apple Stores, um die Wartezeit für Kunden zu reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Tastatur des Macbook Pro mit fehlender Tastenkappe
Tastatur des Macbook Pro mit fehlender Tastenkappe (Bild: iFixit)

Apple bietet ein kostenloses Austauschprogramm für Tastaturen mit Butterfly-Mechanismus der ersten und zweiten Generation an. Betroffen sind Macbook- und Macbook-Pro-Modelle. Die Geräte werden bisher zu Reparaturzentren geschickt, was teils mehrere Tage Wartezeit für Kunden zur Folge hat. Nun sollen laut einem Bericht von Macrumors Apple-Store-Mitarbeiter selbst die Reparatur durchführen können, was die Wartezeit auf einen Tag verkürze. Wer am Austauschprogramm teilnehmen will, sollte die Wartedauer im Laden erfragen.

Stellenmarkt
  1. GESTRA AG, Bremen
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Im Jahr 2015 wurde der Tastaturmechanismus erstmals eingeführt. Der Butterfly-Mechanismus hat einen sehr geringen Tastenhub, was dazu führt, dass die Tasten nicht kippeln, auch wenn ihr Rand getroffen wird. Mit dem geringen Tastenhub wollte Apple erreichen, das Notebook besonders dünn bauen zu können. Dies führt aber wegen geringer Abstände zu einer hohen Schmutzanfälligkeit, so dass es immer wieder zu klemmenden oder nicht reagierenden Tasten und Doppeleingaben kommt.

Golem.de konnte das Problem bei einem Macbook Pro 2016 nachvollziehen. Eine Tastenkappe, die sich verklemmte und beim erneuten Betätigen offenbar aus dem Haltemechanismus löste, ließ sich danach nicht mehr einrasten. Apple selbst verkauft keine neuen Tastenkappen, doch auf Ebay ließ sich ein einzelnes E für wenige Euro erwerben und problemlos einrasten. Das ersparte die Teilnahme am Austauschprogramm.

Auch bei der dritten Generation des Butterfly-Mechanismus, die 2018 eingeführt wurde, gibt es Probleme, obwohl Apple extra den Mechanismus überarbeitete und eine Dichtung einführte. Nutzer haben teilweise schon nach wenigen Tagen Schwierigkeiten mit hängenden oder mehrfach auslösenden Tasten.

Ob auch Geräte mit dem Butterfly-Mechanismus der dritten Generation, für die es derzeit kein kostenloses Austauschprogramm gibt, in den Apple Stores repariert werden, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

elgooG 29. Apr 2019

Verlöteter Arbeitsspeiher und Akku kommt auch bei den teuren T-Serien zum Einsatz. Beim...

TurbinenBewunderer 25. Apr 2019

jaja, was dein lenovo nicht alles so kann hat sogar noch den knubbel, sogar den können...

ldlx 24. Apr 2019

"Apple repariert , Apple tauscht aus" Wer musste auch gerade an den...

sofries 24. Apr 2019

Ich bin ein ziemlich großer Fan von den neuen Tasten. Ich habe das 15 MacBook Pro...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

    •  /