Abo
  • Services:

Die Akkulaufzeit reagiert enorm auf die Helligkeitseinstellungen

Für den Batterietest haben wir verschiedene Szenarien durchgespielt, um herauszufinden, ob das Notebook wirklich die angegebenen 7 Stunden Laufzeit durchhält. Normalerweise sind die Werte von Apple durchaus realistisch. Beim Macbook Pro mit Retina-Display lagen wir tendenziell darunter. Der Akku bietet eine Kapazität von 95 Wattstunden, ist also sehr viel größer als der Akku des schwereren alten Macbook Pro mit nur 78 Wattstunden. Eine längere Laufzeit ergibt sich dadurch nicht, denn das neue Display benötigt enorm viel Strom. Für unsere Tests ist WLAN immer aktiv, Bluetooth inaktiv.

Apples Laufzeitangaben werden nur in Ausnahmefällen erreicht

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Wir haben nur beim Nichtstun Werte oberhalb der 7 Stunden erreicht. Bei mittlerer Helligkeit kommt das Macbook Pro Retina dann auf 7:25 Stunden. Kurze Tests mit Helligkeitseinstellungen ergeben, dass das Display die Akkulaufzeit maßgeblich beeinflusst. Wer statt mittlerer Helligkeit volle Helligkeit einstellt, verliert über 2 Stunden Laufzeit. Anhand der Akkukapazität lässt sich so schnell ausrechnen, dass schon im Ruhebetrieb das Notebook eine elektrische Leistungsaufnahme von fast 20 Watt hat. Tests mit einem Strommessgerät bestätigten dies, wenngleich offenbar Stromsparmechanismen im Netzbetrieb deaktiviert sind: Bei mittlerer Helligkeit werden rund 19 Watt angezeigt und bei voller Helligkeit fast 23 Watt. Setzen wir noch Last an, steigt das auf fast 70 Watt (Cinebench R11.5) und Spitzenwerte von 77 Watt (Diablo 3).

Schon beim Nichtstun hoher Energiebedarf

Ein testweise abgeschaltetes Display reduziert die Leistungsaufnahme auf etwa 17 Watt. Auch das ist ein extrem hoher Wert. Die Ergebnisse decken sich also mit dem, was sich schon bei unserem iPad-3-Test zeigte. Das Retina-Display ist ein wahrer Stromfresser und alle Fortschritte in der Akkutechnik nutzt Apple für dieses Display.

Um die Mindestakkulaufzeit zu ermitteln, haben wir eine Runde Starcraft 2 bei voller Helligkeit gespielt und kamen dabei auf gute 1:34 Stunden. Hierbei musste zusätzlich eine Maus mit Energie versorgt werden. In den letzten 5 Minuten ging aber offenbar ein Stromsparmodus in Betrieb. In dieser Zeit ruckelte das sonst weitgehend flüssige Spiel bei 2.880 x 1.800 Pixeln sehr deutlich. Wer nur Filme guckt, kommt auf 4:10 Stunden bei voller Helligkeit. Wir haben als Beispielvideomaterial die Community-Folge Digital Estate Planing (1080p) in einer Dauerschleife verwendet. Es handelt sich um eine MP4-Datei aus dem US-iTunes-Store.

Beim Laden zieht das Netzteil fast 90 Watt aus der Steckdose, wenn das Notebook lädt und aktiv ist. Im ausgeschalteten Zustand sind es etwa 70 Watt. Leider fehlt ein Ladeindikator an der Seite, so dass im geschlossenen Zustand keine genaue Beurteilung des Ladezustands möglich ist.

 Der Matratzentest ist für die trägen Lüfter kein ProblemBenchmarks - das Notebook schafft Diablo 3 mit 2.880 x 1.800 Pixeln 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

White-Fang 18. Jan 2013

Grundsätzlich muss man mal Arbeit und Privat trennen. Bei Privaten Notebooks machen 16GB...

andusy 03. Jul 2012

Ich habe darauf Ubuntu laufen. Wobei jede aktuelle Linux-Distribution wohl gleich gut...

FaLLoC 25. Jun 2012

So, du meinst, die 5 Euro für das Aluminium hinten drann und die 3 Euro für die Kamera...

Pablo 24. Jun 2012

Soweit ich mich richtig erinnere war das Titan Powerbook, das 2003 durch das Alu...

Pablo 24. Jun 2012

Es könnte sein, dass das Glitzern der matten Displaybeschichtungen bei derart kleinen...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /