Abo
  • Services:

Die Akkulaufzeit reagiert enorm auf die Helligkeitseinstellungen

Für den Batterietest haben wir verschiedene Szenarien durchgespielt, um herauszufinden, ob das Notebook wirklich die angegebenen 7 Stunden Laufzeit durchhält. Normalerweise sind die Werte von Apple durchaus realistisch. Beim Macbook Pro mit Retina-Display lagen wir tendenziell darunter. Der Akku bietet eine Kapazität von 95 Wattstunden, ist also sehr viel größer als der Akku des schwereren alten Macbook Pro mit nur 78 Wattstunden. Eine längere Laufzeit ergibt sich dadurch nicht, denn das neue Display benötigt enorm viel Strom. Für unsere Tests ist WLAN immer aktiv, Bluetooth inaktiv.

Apples Laufzeitangaben werden nur in Ausnahmefällen erreicht

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Wir haben nur beim Nichtstun Werte oberhalb der 7 Stunden erreicht. Bei mittlerer Helligkeit kommt das Macbook Pro Retina dann auf 7:25 Stunden. Kurze Tests mit Helligkeitseinstellungen ergeben, dass das Display die Akkulaufzeit maßgeblich beeinflusst. Wer statt mittlerer Helligkeit volle Helligkeit einstellt, verliert über 2 Stunden Laufzeit. Anhand der Akkukapazität lässt sich so schnell ausrechnen, dass schon im Ruhebetrieb das Notebook eine elektrische Leistungsaufnahme von fast 20 Watt hat. Tests mit einem Strommessgerät bestätigten dies, wenngleich offenbar Stromsparmechanismen im Netzbetrieb deaktiviert sind: Bei mittlerer Helligkeit werden rund 19 Watt angezeigt und bei voller Helligkeit fast 23 Watt. Setzen wir noch Last an, steigt das auf fast 70 Watt (Cinebench R11.5) und Spitzenwerte von 77 Watt (Diablo 3).

Schon beim Nichtstun hoher Energiebedarf

Ein testweise abgeschaltetes Display reduziert die Leistungsaufnahme auf etwa 17 Watt. Auch das ist ein extrem hoher Wert. Die Ergebnisse decken sich also mit dem, was sich schon bei unserem iPad-3-Test zeigte. Das Retina-Display ist ein wahrer Stromfresser und alle Fortschritte in der Akkutechnik nutzt Apple für dieses Display.

Um die Mindestakkulaufzeit zu ermitteln, haben wir eine Runde Starcraft 2 bei voller Helligkeit gespielt und kamen dabei auf gute 1:34 Stunden. Hierbei musste zusätzlich eine Maus mit Energie versorgt werden. In den letzten 5 Minuten ging aber offenbar ein Stromsparmodus in Betrieb. In dieser Zeit ruckelte das sonst weitgehend flüssige Spiel bei 2.880 x 1.800 Pixeln sehr deutlich. Wer nur Filme guckt, kommt auf 4:10 Stunden bei voller Helligkeit. Wir haben als Beispielvideomaterial die Community-Folge Digital Estate Planing (1080p) in einer Dauerschleife verwendet. Es handelt sich um eine MP4-Datei aus dem US-iTunes-Store.

Beim Laden zieht das Netzteil fast 90 Watt aus der Steckdose, wenn das Notebook lädt und aktiv ist. Im ausgeschalteten Zustand sind es etwa 70 Watt. Leider fehlt ein Ladeindikator an der Seite, so dass im geschlossenen Zustand keine genaue Beurteilung des Ladezustands möglich ist.

 Der Matratzentest ist für die trägen Lüfter kein ProblemBenchmarks - das Notebook schafft Diablo 3 mit 2.880 x 1.800 Pixeln 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)
  4. 269,00€

White-Fang 18. Jan 2013

Grundsätzlich muss man mal Arbeit und Privat trennen. Bei Privaten Notebooks machen 16GB...

andusy 03. Jul 2012

Ich habe darauf Ubuntu laufen. Wobei jede aktuelle Linux-Distribution wohl gleich gut...

FaLLoC 25. Jun 2012

So, du meinst, die 5 Euro für das Aluminium hinten drann und die 3 Euro für die Kamera...

Pablo 24. Jun 2012

Soweit ich mich richtig erinnere war das Titan Powerbook, das 2003 durch das Alu...

Pablo 24. Jun 2012

Es könnte sein, dass das Glitzern der matten Displaybeschichtungen bei derart kleinen...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /