Macbook Pro: Microsoft Office erhält Touch-Bar-Unterstützung

Benutzer des neuen Macbook Pro können jetzt die Touch Bar nutzen, um Microsoft Office für Mac zu bedienen. Damit soll mehr Platz auf dem Bildschirm gewonnen werden. Die finale Version steht zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Touch Bar mit Microsoft Office für den Mac
Touch Bar mit Microsoft Office für den Mac (Bild: Microsoft)

Microsoft kündigte schon im Oktober 2016 an, die Touch Bar des neuen Macbook Pro zu unterstützen und hat nun ein Update für die Office-Version für MacOS vorgestellt, das den OLED-Touchscreen der neuen Macbook Pro verwendet.

Stellenmarkt
  1. IT Manager (m/w/d)
    softgarden e-recruiting gmbh, Berlin
  2. IT Consultant Microsoft (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Die Anwender sollen so in den Office-Programmen Word, Excel, Powerpoint und Outlook die App auch mit den Fingern steuern können. So lassen sich als Alternative zur Mausbedienung oder zu Tastaturkürzeln häufig verwendete Funktionen aufrufen.

  • Microsoft zeigt Touch-Bar-Nutzung für Microsoft Office (Bild: Microsoft)
  • Microsoft zeigt Touch-Bar-Nutzung für Microsoft Office (Bild: Microsoft)
  • Microsoft zeigt Touch-Bar-Nutzung für Microsoft Office (Bild: Microsoft)
  • Microsoft zeigt Touch-Bar-Nutzung für Microsoft Office (Bild: Microsoft)
Microsoft zeigt Touch-Bar-Nutzung für Microsoft Office (Bild: Microsoft)

Bei Word werden auf der Touch Bar Formatierungshilfen angezeigt. Wer den Word Focus Mode aktiviert, kann Platz auf dem Bildschirm sparen und die Ribbons verstecken. Wichtige Funktionen werden dann ausschließlich über die Touch Bar visuell ausgewählt. Im Gegensatz zu den Betaversionen wurde in Word das Einfügen von Kommentaren, Fotos und Hyperlinks über die Touch Bar ermöglicht.

Powerpoint zeigt auf Knopfdruck eine Vorschau der verfügbaren Folien. Zudem gibt es Werkzeuge zum Bearbeiten, Drehen und Verschieben von Objekten sowie zum Aufruf von Layern.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Excel bietet auf dem kleinen Touchscreen oft verwendete Formeln an, wobei der Nutzer Apples Vorauswahl akzeptieren muss. Eine Eigenbelegung der Touch Bar ist nicht vorgesehen. In Excel kann die Touch Bar außerdem zur Auswahl von Charttypen eingesetzt werden. In Outlook werden über die Eingabezeile zum Beispiel die Termine des Tages aufgelistet. Nach wie vor lassen sich die Symbole auf der Touch Bar nicht vom Anwender konfigurieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TomMarx 18. Feb 2017

Excel & Co. bzw. Office kommt immer noch von Microsoft ... die haben es nur für OS-X...

Peter Brülls 17. Feb 2017

Ja, aber genau das ist eben in der Applewelt halt unüblich. F-Tasten werden kaum...

leduvin 17. Feb 2017

Ich fand die TouchBar Möglichkeiten zunächst eher bescheiden, nachdem ich die aber für...

ikso 17. Feb 2017

Wie wäre es mal wenn man auf dem Mac (Excel) ein Bild in die Kopfzeile einfügen könnte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /