Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Notch-Fix beschert dem Macbook Pro wieder einen dicken Bildschirmrand.
Der Notch-Fix beschert dem Macbook Pro wieder einen dicken Bildschirmrand. (Bild: Joseph Angelo Todaro, Twitter)

Der Hardware-Hersteller Apple hat ein Support-Dokument veröffentlicht, in dem der Konzern beschreibt, wie Nutzer dafür sorgen können, dass sich Menu-Einträge oder Status-Icons von Anwendungen nicht mehr unter die sogenannte Notch der neuen Macbook Pro legen. Bei der Notch handelt es eine Aussparung im eigentlichen Display-Bereich, in der eine Webcam untergebracht ist.

Stellenmarkt
  1. Experte (m/w/d) App-Tracking
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Die von Apple nun offiziell vorgeschlagene Lösung für das beschriebene Problem ist eine bisher nicht bekannte Zusatzfunktion in den App-Einstellungen des Betriebssystems. Diese nennt sich "Scale to fit below built-in camera", also etwa "skalieren, um unter die eingebaute Kamera zu passen". Ist diese Option aktiviert, wird dann aber der gesamte Display-Bereich von MacOS skaliert und unterhalb der Notch angezeigt.

Bildschirm wird kleiner dargestellt

Das Macbook Pro erhält dann also einen deutlich sichtbaren dicken Bildschirm-Rahmen, den die Software forciert und damit den nutzbaren Bildschirmbereich verkleinert. Das steht im Gegensatz zu der eigentlichen Idee der Notch, die im Vergleich zu bisher mehr Platz für maximierte Anwendungen auf dem Display verspricht. Erste Käufer der neuen Macbook Pro zeigen das Verhalten der App-Funktion in Videos etwa auf Twitter. Demnach wird die Skalierung des Displays auch noch beibehalten, wenn die Anwendungen im Hintergrund laufen.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber
Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Problem, dass sich die Notch über Inhalte legt, hatten mehrere Käufer des Macbook Pro in Videos gezeigt. In dem Support-Dokument führt Apple die Fehler darauf zurück, dass die Anwendungen noch nicht angepasst seien, was erst noch passieren müsse. Wird die Anwendung entsprechend aktualisiert, ist die Zusatzfunktion in den App-Einstellungen laut Apple nicht mehr verfügbar.

Dass Apps für die Notch extra angepasst werden müssen, erscheint zunächst überraschend. Immerhin ist das von Apple verantwortete MacOS-Betriebssystem selbst für das Zeichnen und Darstellen der Menü-Einträge und Status-Icons in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand zuständig. Warum hier eine Darstellung unterhalb der Notch nicht von vornherein einfach unterbunden wird, bleibt unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gadthrawn 29. Okt 2021

Du meinst Feature als Bend Gate, you're Holding IT wrong &Co? Bei den meisten haperte es...

OutOfCoffee 29. Okt 2021

Ne, von Apple ist man gewöhnt, wenn ihr keinen Empfang habt, seit ihr zu dämlich das...

OutOfCoffee 29. Okt 2021

Ich halte die Webcams bei Notebooks generell für überflüssig. Die habe ich praktisch...

hifimacianer 29. Okt 2021

Es ist immer wieder köstlich mit anzusehen, wie sich bei solchen "Problemen" gleich...

budweiser 28. Okt 2021

Doch, tun sie.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /