Apple: Lösung für laute Macbooks mit externem Display gefunden

Das Macbook Pro 16 Zoll an einem externen Display macht schnell laute Lüftergeräusche. Ein Entwickler hat dagegen ein Skript entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Luft wird am Bildschirm und unten herausgelassen.
Die Luft wird am Bildschirm und unten herausgelassen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Lärmende Lüfter bei externen Displays am Macbook Pro 16 müssen nicht sein. Doch damit dem Mac der Fehler ausgetrieben wird, müssen Nutzer nicht auf Apples-Update warten, wie ein Beitrag auf Medium von Alex Xu zeigt.

Das Macbook Pro 16 Zoll hat ein Lüfterproblem, wenn mehrere Faktoren zusammenkommen: Sind die AMD-GPUs 5300M/5500M im Betrieb und das Notebook an externe Monitore mit bestimmten Auflösung angeschlossen, wird das Gerät schnell sehr heiß. Entsprechend laut werden die Lüfter. Das kann an einem ansonsten ruhigen Arbeitsplatz schnell nerven. Entsprechend viele Nutzer beschweren sich in Supportforen von Hacker News oder dem Blog Macrumors oder bei Apple selbst.

Das Problem scheint nur aufzutreten, wenn das Macbook Pro an ein Display mit 2.560 x 1.440 Pixeln angeschlossen und der Deckel des Notebooks geschlossen ist. Der Entwickler machte einige Versuche und entdeckte, dass der Energiebedarf der GPU dann stark ansteigt. Wird der Rechner allerdings in den HiDPI-Modus gezwungen, sinkt der Energiebedarf drastisch und damit auch die Hitzeentwicklung und das Lüftergeräusch. Dies erscheint unlogisch, weil im HiDPI-Modus intern mit der doppelten Auflösung gerechnet wird. Im Falle eines 2.560-x-1.440-Pixel-Monitors rendert macOS dann intern mit 5.120 x 2.880 Pixel.

Vermutlich handelt es sich beim ursprünglichen Problem um einen Treiber-Fehler, der durch ein Betriebssystem-Update behoben werden kann. So lange wollte Alex Xu nicht warten und hat eine Interims-Lösung entwickelt. Das Skript kann HiDPI auf einem Nicht-Retina-Display simulieren und erfordert es, dass der Deckel des Macbook Pro geschlossen ist. Es wurde auf Github veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /