Macbook Air 2018 im Test: Kein Pokal im Leichtgewicht, dafür Gold im Dauerlauf

Steckt ein Macbook schwer im Macbook Air? Apples Notebook setzt sicherlich keine Maßstäbe mehr in Sachen Gewicht und Kompaktheit, auch wenn es nach Jahren ein neues Chassis bekommt. Die lange Akkulaufzeit macht es trotzdem zu einem guten Notebook, das aber Konkurrenz im eigenen Haus hat.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Macbook Air 2018 kommt im neuen Chassis.
Das Macbook Air 2018 kommt im neuen Chassis. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Im Jahr 2008 zeigte Steve Jobs stolz das erste Macbook Air. Er legte es nur auf seine Fingerspitzen, um zu betonen, dass es sich dabei wirklich um ein sehr leichtes Notebook handelt. Und tatsächlich war das Gerät für damalige Verhältnisse dünn und leicht. 17 mm hat es an der dicksten Stelle gemessen. Das Gewicht von 1,35 kg war ebenfalls ziemlich gering. Dass sich das Gehäuse nach vorn hin weiter verjüngt, trug zur Optik eines leichten und schicken Macbooks bei. Der Name Macbook Air passte gut zum Produkt.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /