Macbook 12: Der teure Prozessor ist kaum schneller

250 US-Dollar für 200 MHz: Apple verkauft das neue Macbook gegen Aufpreis mit einem nominell schnelleren Core-M-Prozessor, praktisch rechnet der aber nicht flotter. Das ist ärgerlich, da Apple die doppelte SSD-Kapazität nur samt größerem Chip anbietet.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering der Macbook-Hardware
Rendering der Macbook-Hardware (Bild: Apple)

Erste Reseller-Partner von Apple haben die finalen US-Dollar-Preise für die unterschiedlichen Modelle des neuen Macbook 12 veröffentlicht. Die kleinste Version kostet 1.300 US-Dollar oder 1.450 Euro, gegen 250 US-Dollar Aufpreis gibt es einen schnelleren Prozessor bei ansonsten identischer Ausstattung. Das Problem: Der Core M mit 1,3 statt 1,1 GHz liefert keine höhere Geschwindigkeit, wenn eine Berechnung länger als eine oder zwei Minuten dauert.

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in für Monitoring, Evaluierung und Informationssysteme
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Eschborn
  2. IT-Projekt-Ingenieur / System-Integrator (w/m/d)
    Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
Detailsuche

Der Hintergrund ist simpel: Apple dürfte Core-M-Versionen mit einer eingestellten TDP von bis zu 6 Watt verbauen, genauer den Core M-5Y31 mit 1,1 und den Core M-5Y71 mit 1,3 GHz. Sofern nur für wenige Sekunden Last anliegt, ist das größere Modell ein bisschen flotter. Bereits nach ein paar Sekunden Last drosseln aber alle Core M ihre Frequenz, um die TDP nicht zu sprengen.

Das bedeutet in der Praxis: Wer ein paar Bilder nacheinander bearbeitet oder ein kleines Video exportiert, der profitiert vom 250 US-Dollar teureren Prozessor nur sehr wenig. Je kürzer die Berechnung, desto eher bringt der größere Chip etwas - bei einigen Minuten Last hingegen quasi nichts. Theoretisch könnte Apple zwar nur beim Topmodell auf einen 6-Watt-Chip und darunter auf einen 4,5-Watt-Prozessor setzen, das dürfte aber die Akkulaufzeit messbar reduzieren.

Lohnenswerter ist die größere PCIe-SSD: Die Basisversion bietet 256 GByte, einen Teil davon belegen Mac OS X und die vorinstallierten Programme. 512 GByte kosten 200 US-Dollar mehr, was gerade für ein PCIe-Modell ein gutes Angebot ist.

  • Jeder Core M, hier ein 5Y70 mit 6 Watt, drosselt nach wenigen Sekunden seinen Takt um die TDP einzuhalten (Bild: Golem.de)
Jeder Core M, hier ein 5Y70 mit 6 Watt, drosselt nach wenigen Sekunden seinen Takt um die TDP einzuhalten (Bild: Golem.de)
Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer die doppelte Kapazität zu diesem Preis möchte, muss aber den 1,3-GHz-Core-M dazu kaufen. Das günstigste Macbook mit 512 GByte wird mit einem Core M mit 1,2 statt 1,1 GHz ausgeliefert und kostet 1.800 statt 1.450 Euro. Der Nutzer hat also nicht die Wahl, ob er einzig die SSD aufrüstet.

Nachtrag vom 27. April 2015, 11:58 Uhr

Apple hat uns bestätigt, dass die Custom-TDP auf 5 Watt gesetzt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rabatz 11. Apr 2015

Beide sind dünner! Die Dicke ist der limitierende Faktor. Die Fläche des Notebooks ist...

Anonymer Nutzer 09. Apr 2015

die Leute dürfen ihrer Gewohnheit gerne treu bleiben und sich weiterhin am Macbook Pro...

plutoniumsulfat 09. Apr 2015

Vor 5 Jahren wurden SSDs auch noch anders benutzt.

pythoneer 09. Apr 2015

Wenn du für OSX und iOS entwickelst, denkst du darüber nach, und dann interessiert dich...

miauwww 09. Apr 2015

So war es mal. Die Basismodelle waren in den letzten Jahren gar nicht so teuer, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Macbook Pro: Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner
    Macbook Pro
    Apples Notch-Fix macht aktiven Display-Bereich kleiner

    Ein Support-Dokument von Apple beschreibt, wie sich die Notch im neuen Macbook Pro nicht mehr über Anwendungen legt. Elegant ist das nicht.

  2. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt kommt aus Japan.

  3. Spielemarkt: Sony hat bislang 13,4 Millionen Playstation 5 verkauft
    Spielemarkt
    Sony hat bislang 13,4 Millionen Playstation 5 verkauft

    Rund 3,3 Millionen Haushalte haben in den vergangenen Monaten eine PS5 angeschafft. Microsoft meldet bei der Xbox extreme Wachstumsraten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger [Werbung]
    •  /