Abo
  • Services:

Mac OS X 10.9: Apple verkauft Mavericks ab Herbst 2013

Apple wird sein neues Desktop-Betriebssystem OS X 10.9 alias Mavericks im Herbst 2013 veröffentlichen. Das hat Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC angekündigt. Es bringt die Karten- und E-Book-Anwendung auf den Desktop und hat einen besseren Finder.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Pro mit Mac OS X Mavericks
Macbook Pro mit Mac OS X Mavericks (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Die neue Version von Apples Betriebssystem Mac OS X 10.9 mit dem Codenamen Mavericks besitzt einen besseren Finder, der nicht nur mit Tabs ausgestattet ist, sondern auch Tags zur Verschlagwortung benutzt. Außerdem unterstützt Mavericks nun mehrere Bildschirme besser. Eine App im Vollbildmodus ändert den Zustand von anderen Bildschirmen nicht, und Spaces (virtuelle Desktops) lassen sich bildschirmindividuell nutzen: Das Dock wird in dem Bildschirm angezeigt, auf dem der Fokus liegt. Auch Apple TV kann als weiteres Display genutzt werden, so dass der Benutzer seinen Fernseher oder Projektor als weiteren Bildschirm einsetzen kann.

Stellenmarkt
  1. NRW.BANK, Münster
  2. State Street Bank International GmbH, Frankfurt

Der Finder in Mac OS X kann nun wie ein Browser mit Tabs arbeiten. Zum Öffnen eines neuen Tabs wird ein Plus-Icon gedrückt. Die neue Funktion erleichtert das Kopieren zwischen mehreren Ordnern. Der Finder kann außerdem im Vollbildmodus benutzt werden.

Mit Tags kommt eine Verschlagwortung in den Finder. So lassen sich Dateien und Ordner zusammenfassen, ohne dass die Dateistruktur geändert werden muss. Die Tags werden wie virtuelle Ordner verwaltet und können über den Finder und über Spotlight gesucht werden.

  • Die nächste Mac-OS-X-Version heißt...(Apple/Screenshot: Golem.de)
  • ...nicht Sea Lion,... (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • ... sondern... (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • ...Mavericks. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Finder mit Tabs (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Finder mit Tabs (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Finder mit Tabs (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Tags in Mac OS X (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Tags in Mac OS X (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Tags in Mac OS X (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Tags in Mac OS X (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung(Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung, auch für Apple TV (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X Mavericks soll den Akku schonen. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X Mavericks soll den Akku schonen. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Compressed Memory soll Macs schneller machen. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Compressed Memory soll Macs schneller machen. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Compressed Memory soll Macs schneller machen. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Macs sollen schneller reagieren. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Macs sollen schneller reagieren. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Safari-Version  (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Akkus sollen deutlich länger durchhalten. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Kalender überarbeitet (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Kalender überarbeitet (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Kalender überarbeitet (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Maps-App (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Maps-App (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iBooks für Mac OS X (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iBooks für Mac OS X (Apple/Screenshot: Golem.de)
Die nächste Mac-OS-X-Version heißt...(Apple/Screenshot: Golem.de)

Das neue Betriebssystem soll außerdem weniger Strom benötigen. Das will Apple mit einer besseren Ressourcenverwaltung ermöglichen. Außerdem führt Apple mit "Compressed Memory" eine Funktion ein, die den gerade nicht benötigten Hauptspeicherinhalt komprimieren soll. Von anderen Apps verdeckenden Programmen wird weniger Leistung zugeteilt. Apple nennt diese Funktion App Nap.

Der Webbrowser Safari erhält eine verbesserte Sidebar mit Leseliste und einer tieferen Integration von Twitter. Das Scrollen ist laut Apple schneller und flüssiger geworden. Beim Durchblättern von Webseiten aus der Leseliste werden diese nahtlos hintereinander gezeigt. Ein Klicken auf den nächsten Eintrag ist nicht nötig.

Auch die Javascript-Verarbeitung soll erheblich fixer geworden sein und Chrome und Firefox übertreffen. Außerdem soll der Energiebedarf von Safari bei mehreren geöffneten Fenstern dank App Nap niedriger sein als bei der Konkurrenz.

Apple hat zudem mit iCloud Keychain eine Passwortverwaltung in Mac OS X 10.9 integriert, die auch mit den mobilen Geräten des Anwenders funktioniert. Safari schlägt beispielsweise bei Anmeldungen ein neues, langes Passwort vor und schreibt es in das Webformular. Passwörter und auch Kreditkartendaten können gespeichert und beim Einkaufen und Einloggen eingefüllt werden. Den dreistelligen Sicherheitscode muss der Benutzer aber selbst eingeben.

Die Benachrichtigungen haben nun eine direkte Antwortmöglichkeit. So lassen sich E-Mails und Messages schon im Benachrichtigungsfenster beantworten. Mavericks zeigt beim Anmelden aus dem Schlafmodus außerdem Nachrichten an, die der Anwender verpasst hat.

Der Mac-Kalender kann Facebook-Events anzeigen und wurde optisch überarbeitet. Die Kartenanwendung von iOS kommt mit Mac OS X 10.9 auf den Desktop. Dort erstellte Routen lassen sich per Knopfdruck zum iPhone schicken und in der dortigen Kartenanwendung darstellen. Unter Mac OS X können Termine mit der Kartenanwendung verknüpft und Verkehrsinformationen abgerufen werden. Der Kalender erinnert den Benutzer passend zur Fahrzeit, wenn er sich auf den Weg machen sollte.

Auch iBooks kommen auf den Mac. Die E-Books, die bislang nur unter iOS angesehen werden konnten, können nun auch auf den Notebooks und Desktops von Apple gelesen werden. Markierte Passagen können in virtuelle Karteikarten übernommen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

budweiser 12. Jun 2013

Ne, erst seit 10.7

Kasoki 11. Jun 2013

Das werden sie vermutlich im Herbst sagen. Und dann hast du i.d.R. einen Monat vorher...

rretsiem 11. Jun 2013

Laut der Keynote gestern, als das erklärt wurde, wird nur dann komprimiert wenn es eng...

andi_lala 11. Jun 2013

1. Haben sie nicht gesagt, dass sie das Erfunden haben, sondern, dass es neu ist bei OSX...

yeti 11. Jun 2013

http://dict.leo.org/ende/?search=eigenbr%C3%B6tler https://forum.golem.de/kommentare...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /