Mac OS X 10.8: Mountain Lion verkauft sich schneller als sein Vorgänger

Über zwei Millionen Mac-Anwender haben in den ersten 48 Stunden nach der Veröffentlichung von Mountain Lion das neue Mac OS X installiert. Das Betriebssystem verbreitet sich damit schneller als Version 10.7 und kann als Beispiel für digitalen Softwarevertrieb dienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion
Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion (Bild: Apple)

Rund 38 Millionen hat Apple in den ersten beiden Tagen nach dem Marktstart von Mountain Lion verdient, meint das Unternehmen Chitika unter der Annahme, dass 90 Prozent der Anwender für das Update bezahlt haben. Die Firma analysiert den Datenverkehr im Internet unter anderem auf benutzte Betriebssysteme und hat seine Daten AllthingsD zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Expert (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. Mathematiker / Business Intelligence Specialist (m/w/d)
    Standard Life, Frankfurt am Main
Detailsuche

Demnach sind von den laut Apple offiziell 66 Millionen Mac-Anwendern bereits 2.11 Millionen mit Mac OX X 10.8 im Web unterwegs, was einen Marktanteil unter den Mac-OS-Versionen von gut drei Prozent ergibt. Beim Vorgänger, Mac OS X 10.7, brauchte Apple drei Monate, um auf einen Anteil von 14 Prozent zu kommen. Die Marktforscher von Chitika erwarten, dass Mountain Lion diesen Wert viel schneller erreicht und sich damit wesentlich schneller als Version 10.7 verbreitet.

Geringer Preis und einfacher Download

Die Analysten führen das auf die Kombination aus niedrigem Preis und gut funktionierendem digitalen Softwareverbtrieb zurück. Mountain Lion wird über den Mac App Store vertrieben und kostet dort 19,99 US-Dollar, umgerechnet derzeit rund 16 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Für diesen Preis kann ein Anwender auch mehrere Macs aktualisieren, wenn diese privat genutzt werden. Für Unternehmen gibt es zudem Volumenlizenzen.

Wie der Test von Golem.de zeigt, hat Apple für den geringen Preis des neuen Mac OS auch nur geringe Änderungen vorgenommen. iOS und Mac OS rücken durch das Update enger zusammen, auch zahlreiche Cloud-Funktionen sind nun integriert. Diese sind aber noch recht umständlich zu bedienen, und teilweise noch nicht fertig. Apple will sie durch weitere kostenlose Updates nachreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


linuxuser1 31. Jul 2012

Hat ja nichts mit Leistung zu tun. Du musst den Link auch anklicken und dann lesen :).

Drizzt 31. Jul 2012

Die 200¤ für Windows zahlst du bei Apple locker für die Hardware drauf... wer ernsthaft...

Salzbretzel 30. Jul 2012

Mir würde eine Lösung aller Dropbox oder Tonido vorschweben. Leider nutze ich ein...

SaSi 30. Jul 2012

...so in etwa hast du recht! er hat ja vorher windows gehabt, war ihm zu kompliziert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /