Abo
  • Services:

Mac OS X 10.8: Mountain Lion saugt den Akku leer

Einige Besitzer von Apple-Notebooks, die auf das neue Apple-Betriebssystem Mountain Lion umgestiegen sind, beschweren sich über verringerte Akkulaufzeiten, wobei manche Notebooks nur noch halb so lange laufen sollen wie unter OS X 10.7 alias Lion.

Artikel veröffentlicht am ,
Mountain Lion soll besonders akkuzehrend sein
Mountain Lion soll besonders akkuzehrend sein (Bild: Andreas Donath / Golem.de)

Die ersten Akku-Problemmeldungen von Besitzern der Notebooks MacBook Pro und MacBook Air tauchten schon am 25. Juli im Supportforum von Apple auf. Das war der erste Verkaufstag von Mountain Lion, das ausschließlich als Download angeboten wird. Die Zahl der Anwender, die sich von dem möglichen Fehler betroffen sahen, stieg in den Folgetagen stark an. Mittlerweile hat ein einzelner Diskussionsbeitrag zu diesem Thema in Apples Supportforen mehr als 18 Seiten Umfang erreicht.

Stellenmarkt
  1. Messe Berlin GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Viele der dort schreibenden Anwender haben im Vergleich zu Mac OS X 10.7 eine um ein bis zwei Stunden verminderte Akkulaufzeit zu beklagen, einige allerdings erreichten noch die Hälfte des ursprünglichen Wertes. Einige Anwender sowie die Website Ars Technica berichten, dass Apple sie kontaktiert habe, um das Problem einzugrenzen. Eine Lösung gibt es jedoch noch nicht.

Die Versuche der Nutzer, dem Problem Herr zu werden, erstreckten sich über Neuinstallation des Systems, dem Reset des System Management Controllers (SMC), der Reparatur von Zugriffsrechten sowie der Abschaltung von Mountain Lion-Funktionen wie Power Nap. Ein wirklicher Durchbruch, der die alten Akkulaufzeiten zurück bringt, konnte jedoch nach Durchsicht der Foren nicht erzielt werden.

Lösungsversuche der Anwender scheitern

Einige Anwender berichteten zudem in den Supporteinträgen, dass ihre Macs ungewöhnlich warm werden, was die Lüfter hochdrehen lässt. Das sei erst passiert, nachdem das OS-Update aufgespielt wurde. Bei anderen soll selbst im Schlafmodus der Akku viel schneller zur Neige gehen, als von der Vorversion von Apples Betriebssystem gewohnt.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

a user 06. Aug 2012

genau so muss das sein.... das bugs von den spezifischen umständen abhängen und damit...

Misdemeanor 06. Aug 2012

Es ist also doch nicht alles Gold, was glänzt. Das sollte gerade Apple-User auch endlich...

gean rogers 06. Aug 2012

das ist genau der grund weshalb ich nicht auf 10.8 gewechselt habe. Da gibt es einige...

Anonymer Nutzer 05. Aug 2012

Also HTML5 Videos laufen doch mittlerweile hervorragend unter Safari. Ich habe Flash erst...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /