• IT-Karriere:
  • Services:

Mac App Store: 64-Bit-Apps werden bis Juni 2018 Pflicht

Apple will die 32-Bit-Apps auch unter MacOS möglichst schnell abschaffen. Erste Konsequenzen für Entwickler sind ab Januar 2018 zu erwarten. Doch betroffen sind nicht nur Anwender, die das nächste MacOS 10.14 verwenden wollen, sondern auch Vorgänger-Betriebssysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple wird für Macs bald keine 32-Bit-Apps mehr anbieten.
Apple wird für Macs bald keine 32-Bit-Apps mehr anbieten. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

In einer Entwicklernotiz erinnert Apple daran, dass MacOS 10.13 alias High Sierra Apples letztes Mac-Betriebssystem ist, das noch alte 32-Bit-Programme unterstützt. Konsequenzen hat die Entscheidung von Apple für Entwickler wie auch Anwender allerdings schon vorher. Ab Januar 2018 nimmt Apple beispielsweise Neueinreichungen von 32-Bit-Apps über den Mac App Store nicht mehr entgegen. Neue Programme können also nur noch verteilt und verkauft werden, wenn sie entweder 64-Bit-tauglich sind oder außerhalb der Apple-Infrastruktur angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Das dürfte insgesamt nur wenige Nutzer betreffen, da neue Apps in aller Regel bereits die Voraussetzungen erfüllen. Ab Juni 2018, also wenn Apple voraussichtlich auf der nächsten Entwicklerkonferenz WWDC MacOS 10.14 ankündigt, verschärft Apple jedoch die Regeln, so dass auch Altnutzer betroffen sind. Ab diesem Zeitpunkt muss jede App im Mac App Store der 64-Bit-Anforderung entsprechen. Apple verweist in seiner Distributionsdokumentation auf seinen 64-Bit-Transition-Guide, der jedoch noch nicht aktualisiert wurde. Derzeit ist die Dokumentation auf dem Stand von Ende 2012. Es ist davon auszugehen, dass Apple im Juni weitere Informationen publik macht.

Was genau mit 32-Bit-Apps im Mac App Store passiert, sagt Apple nicht direkt. Aber es ist davon auszugehen, dass die Pflicht so umgesetzt wird, dass der Mac App Store keine alten Apps mehr ausliefern wird. Basierend auf den iOS-Erfahrungen könnte das auch für gekaufte Apps gelten, die dann nicht mehr herunterladbar sind. Backups sind für Anwender auf jeden Fall zu empfehlen.

Programme können weiter verteilt werden

Entwickler können dies umgehen, indem sie ihre alten Anwendungen über klassische Wege verteilen, denn die 64-Bit-Pflicht betrifft nur den Mac App Store. Alte Betriebssysteme können dann weiter alte Software verwenden.

Erst MacOS 10.14 werde mit 32-Bit-Programmen problematisch, wobei bisher nicht bekannt ist, was Apple damit meint. Der Hersteller betont nur, dass MacOS 10.13 das letzte Betriebssystem ist, bei dem 32-Bit-Anwendungen ohne zu erwartende Hindernisse funktionieren. Das könnte bedeuten, dass die nächste Version solche Programme noch mit Einschränkungen zulässt. Genaueres ist zur Vorstellung des nächsten Mac-Betriebssystems voraussichtlich Mitte 2018 zu erwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...

bernstein 05. Dez 2017

Kommt dazu das die Update-Quote viel tiefer liegt als bei iOS, da die Laptops deutlich...

flocke74 05. Dez 2017

Hallo! Die gibt es doch. Entwickler können ja weiterhin für alte OSX Systeme Anwendungen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /