Abo
  • IT-Karriere:

Mac-App: PhoneExpander schafft Platz auf dem iPhone

Die derzeit noch in der Betaversion kostenlos erhältliche OS-X-App PhoneExpander soll helfen, den Speicher von iOS-Geräten aufzuräumen und überflüssige Daten zu löschen. Neben Apps lassen sich auch Bilder und temporäre Dateien entfernen.

Artikel veröffentlicht am ,
PhoneExpander schafft Speicherplatz
PhoneExpander schafft Speicherplatz (Bild: PhoneExpander)

Wer nur wenig Speicherplatz auf seinem iOS-Gerät frei hat, dürfte Interesse an der OS-X-App PhoneExpander haben: Der Entwickler verspricht, damit den Speicher von iPhones und iPads leeren zu können, was wesentlich komfortabler ist als das reine Löschen von Apps. Dazu muss das iOS-Gerät allerdings an einen Mac angeschlossen werden, auf dem das Programm läuft. PhoneExpander befindet sich derzeit in der Betaphase. Deshalb sollte der Benutzer vorher ein Backup seines iPhones oder iPads machen.

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Köln
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz

Die App bietet die Optionen Remove Apps, Clear Photos und Clear Temporary Files. Mit der App-Löschfunktion werden alle Apps nach ihrer Größe aufgelistet, was hilft, schnell viel Speicher freizubekommen.

Clear Photos löscht nicht etwa alle Bilder auf dem mobilen Gerät, sondern nur die in einem vorher auswählbaren Zeitfenster. Mit der dritten Option sollen zwischengespeicherte Daten von Apps entfernt werden. Da das durchaus auch wichtige Programmbestandteile sein könnten, sollte der Nutzer unbedingt vorher ein Backup machen.

Eine Musik-Löschfunktion, die eine Auswahl der zu entfernenden Songs bietet, will der Entwickler ebenfalls einbauen. In der derzeitigen Beta ist sie aber noch deaktiviert.

Wenn die Betaphase zu Ende ist, soll PhoneExpander Geld kosten. Der Autor will alle Nutzer, die sich in der App mit ihrer E-Mail-Adresse registriert haben, darüber per Mail informieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 3,40€
  4. (-71%) 19,99€

Gl3b 04. Feb 2015

Ja das weiss ich. =(

plutoniumsulfat 04. Feb 2015

Deswegen unterscheide ich gerne noch zwischen Handy/Tablet (App) und PC/Laptop (Programm).

Yeeeeeeeeha 04. Feb 2015

Da ich das nicht in jeden Thread einzeln posten will, guck bitte hier: http://forum.golem...

Yeeeeeeeeha 04. Feb 2015

Da ich das nicht in jeden Thread einzeln posten will, guck bitte hier: http://forum.golem...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /